Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Erster Auswärtssieg für Rote Raben II

VCO Dresden bleibt chancenlos

 

Die Roten Raben hatten sich etwas vorgenommen, wollten unbedingt den ersten Auswärtssieg. Mit einer konzentrierten und spielerisch überzeugenden Leistung ließen sie den ersatzgeschwächten Mädchen des VCO Dresden keine Chance und setzten sich souverän mit 3:0 (25:13, 25:16, 25:21) durch.

Dass sich die Vilsbiburgerinnen etwas vorgenommen hatten, merkte man gleich zu Beginn der Partie. Die etwa 150 Zuschauer sahen eine Rabenmannschaft, die mit ihren Aufschlägen viel Druck erzeugte und somit die schwächelnde Annahme der Sächsinnen vor unlösbare Aufgaben stellte. Sie ging mit 5:0 in Führung, hielt den Vorsprung bis zur ersten technischen Auszeit (8:3) und baute ihn über 16:8 und 21:11 bis zum Satzgewinn weiter aus. Die Vilsstädterinnen waren der Talentschmiede des Dresdner SC in allen Belangen überlegen.

Das sollte auch im zweiten Abschnitt nicht anders sein. Wieder erwischten die Gäste den besseren Start und lagen bald mit 8:3 vorne. Als der VCO auf 11:14 herankam, nahm Rabentrainer Luca Tarantini eine Auszeit, die prompt Wirkung zeigte. Denn sein Team steigerte sich erneut und agierte vor allem im Block äußerst aggressiv und effektiv. So stand es nach kurzer Zeit 16:12 und 20:14. Die von der wiederum mit der Goldmedaille ausgezeichneten Zuspielerin Corina Glaab glänzend eingesetzten Angreiferinnen agierten weiter entschlossen und kompromisslos am Netz.

Danach konnte man allerdings meinen, die beiden Teams hätten die Trikots getauscht. Wohl im Gefühl des sicheren Sieges ließ bei den Raben in dem Maße die Konzentration nach wie bei den Dresdener Mädchen urplötzlich die Spielfreude erwachte. Denn nun hieß es 8:1, 13;5 und 16:8 für die Gastgeberinnen. Luca Tarantini hatte angesichts des Rückstandes bei der ersten technischen Auszeit, für Magdalena Greiner, Liana Luaces und Corina Glaab Paula Hötschl, Pati Anae und Hailey Jones gebracht. Letztere war es, die mit ihren Aufschlägen die endgültige Wende einleitete. Beim VCO brach die Annahme vollkommen ein, sodass die Amerikanerin die Aufschlaglinie erst nach dem 16:16 verließ. Bis zum 21:21 verlief die Begegnung weiter ausgeglichen, bevor die Raben am Ende noch die entscheidenden vier Punkte machten. Sie zeigten während der Aufholjagd und in der Endphase große Moral und unheimlichen Teamspirit. Mit dem souveränen 3:0-Erfolg feierten die Niederbayerinnen nicht nur den ersten Auswärtssieg der Saison, sondern auch einen gelungenen Abschluss des Jahres 2017. Viel Lob kam vom Rabentrainer Luca Tarantini: "Wir haben heute, vor allem in den ersten beiden Sätzen, hervorragend gespielt. Das war absolut hohes Niveau. Wichtig war, dass wir die Konzentration hochhalten konnten, als Dresden im dritten Satz noch einmal alles probierte. Wir waren heute in allen Elementen einfach stärker. Imponiert hat mir die Leistung von Naomi Janetzke. Wir haben im Verlauf der bisherigen Saison große Fortschritte in spielerischer wie auch mentaler Hinsicht gemacht. Besonders gefreut hat mich, dass mir nach der Partie einige VCO-Fans zur klasse Leistung gratuliert haben.". Mit nunmehr 16 Punkten stehen die Roten Raben punktgleich mit dem VV Grimma weiterhin auf dem vierten Platz der zweiten Volleyball-Bundesliga.

Artikel Roland Regahl

Bild Heribert Wieser

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA LogoWedis Group Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Wedis Group LogoDruckerei Schmerbeck Logo
Raiffeisenbank Vilsbiburg Logo