Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II streben ersten Erfolg in Neuwied an

Auch mit dezimierten Kader soll der dritte Tabellenplatz verteidigt werden

Vilsbiburg. Vor einer nicht ganz einfachen, aber durchaus lösbaren Aufgabe stehen die Roten Raben II am Samstag in Neuwied. Die Vilsbiburgerinnen wollen auch am Saisonende noch auf dem dritten Platz stehen und streben deshalb im zweiten Auswärtsspiel in Folge einen weiteren Sieg an.

Die Niederbayerinnen müssen auf Zuspielerin Corina Glaab, die ihre Verletzung vom Einspielen in Bad Soden noch nicht ganz auskuriert hat und erst nächste Woche wieder mit dem Training beginnt, und Naomi Janetzke, die am Sonntagmorgen mit der U18 bei der niederbayerischen Meisterschaft antritt, verzichten. Aber die Mannschaft von Luca Tarantini hat die letzten vier Partien erfolgreich gestalten können und möchte die kleine Serie auch am Rhein weiter ausbauen. Sie ist derzeit gut im Rhythmus, was die Siege beim VCO Dresden, gegen Sonthofen und Grimma sowie in Bad Soden belegen. Die Tabellensituation spricht ganz klar für die Niederbayerinnen, die mit 24 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Sie treffen auf ein Team aus dem gesicherten Mittelfeld (6. Rang mit 13 Punkten), das an ihrem Doppelspieltag zwar dem VV Grimma mit 0:3 unterlegen war, sich beim VCO Dresden allerdings mit 3:0 durchgesetzt hat.

Die Aufgabe wird sicherlich nicht so einfach werden wie die in Bad Soden. Da sind die Deichstadtvolleys doch stärker einzuschätzen. Immerhin haben sie auch schon fünf Siege verbuchen können, worunter jedoch drei Auswärtserfolge zu finden sind. Seit dem Aufstieg der Gastgeberinnen ist es den Raben allerdings noch nicht gelungen, sich bei der Mannschaft von Trainer Bernd Werscheck durchzusetzen Beide bisherigen Partien gingen glatt mit 0:3 verloren. Viel wird davon abhängen, wie die Vilsbiburger Mädchen die beinahe 570 Kilometer lange Anreise wegstecken. Auch werden die zu erwartenden 230 Zuschauer wieder für gehörigen Lärm in der Halle des Rhein-Wied-Gymnasiums sorgen. Da gilt es, kühlen Kopf zu bewahren. Aufpassen müssen Magdalena Greiner und Co. vor allem auf Universalspielerin Charlotta Werscheck und Außenangreiferin Maike Henning.

Aber die Roten Raben reisen zuversichtlich in die etwa zehn Kilometer nördlich von Koblenz gelegene Stadt. Das kann man auch den Worten ihres Trainers Luca Tarantini entnehmen: "Wir können nicht mit dem vollständigen Kader antreten, aber wir haben genügend Spielerinnen mit hohem Niveau. Alle Mädchen, egal wer letztlich am Netz steht, haben intensiv trainiert und sind bereit. Wir haben uns, meiner Meinung nach, in Bad Soden sehr gut präsentiert und wollen das auch in Neuwied tun. Wir wissen, was wir können, und wollen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren. Wir reisen ganz klar mit dem Ziel an den Rhein zu gewinnen, schon um uns noch mehr Selbstvertrauen für die Heimpartie gegen den Tabellenführer Offenburg zu holen."

Artikel Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo