Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II unterliegen starkem SV Lohhof

Beim 2:3 wenigstens einen Punkt mitgenommen

Vilsbiburg. Nach drei Erfolgen hintereinander mussten die jungen Raben am Sonntagnachmittag beim stark aufspielenden SV Lohhof eine 2:3-Niederlage (25:23, 25:21, 22:25, 23:25, 5:15) hinnehmen, Trotz einer 2:0-Führung gelang es ihnen nicht, in den engen Sätzen drei und vier die Entscheidung zu ihren Gunsten herbeizuführen.

Keinen guten Tag erwischt haben die Vilsbiburgerinnen in Unterschleißheim. In keiner Phase des Spiels konnten sie an die gegen Straubing gezeigte Leistung anknüpfen. Bereits in den beiden ersten gewonnenen Sätzen sah man, dass die Mannschaft von Trainer Luca Tarantini nicht so aggressiv und effektiv agierte wie gewohnt. Dabei ging es ganz gut los: Der SV Lohhof leistete sich zunächst einige Fehler, die die Gäste zur 6:3-Führung nutzten. Doch die Münchener Vorstädter machten den Rückstand bald wieder wett, lagen bei den technischen Auszeiten bereits mit 8:7 und 16:13 vorne. Beim Stande von 20:23 nahm der Rabencoach eine Auszeit, die sich positiv auswirken sollte. Whitney Follette und Naomi Janetzke mit zwei Assen brachten Magdalena Greiner und Co. den etwas glücklichen Satzgewinn.

Schlecht sah es für die Niederbayerinnen, bei denen der gesamte Kader zum Einsatz kam, zu Beginn des zweiten Durchgangs aus. Die mutig angreifenden und hervorragend verteidigenden Lohhofer Mädchen gingen mit 8:3 und 16:11 in Führung. Doch die Raben kämpften sich noch einmal heran. Beim 18:18 war der Ausgleich und mit 20:19 die erste Führung erreicht. Am Ende war es die für Corina Glaab als Zuspielerin auf das Feld gekommene Hailey Jones, die mit einem Aufschlag das 25:21 markierte.

Weiterhin spannend verlief die Partie in den beiden folgenden Abschnitten, in denen die Raben durchaus die Möglichkeit hatten, für das 3:0 zu sorgen: vor allem im dritten Satz, in dem sie nach engem Spielverlauf zur zweiten technischen Auszeit beim Stande von 16:15 und 20:18 den Erfolg vor Augen hatten. Aber in den wichtigen Momenten fehlte letztlich die Entschlossenheit, sodass die nie aufsteckenden Oberbayerinnen mit 25:22 den Anschluss schafften. Ein ähnliches Bild ergab sich im vierten Satz, in dem die Raben zwar gut dabei waren (4:5, 12:13, 17:18, 22:23), aber nur selten wie beim 20:18 selbst in Führung gehen konnten. Im notwendigen Tiebreak lief bei den Vilsstädterinnen dann überhaupt nichts mehr zusammen. Souverän setzte sich der SV Lohhof vom 4:2, über 11:4 bis zum 15:6 ab.

Trotz der nicht gerade berauschenden Leistung zeigte sich Luca Tarantini nicht allzu sehr enttäuscht und mit dem gewonnenen Punkt zufrieden: "Es war ein absolut verdienter Sieg für Lohhof, das sie sehr gut verteidigt und immer alles gegeben hat. Wir haben nicht das gezeigt, was wir können. Meine Mädchen waren nicht so konzentriert und effektiv wie beispielsweise gegen Straubing. Vor allem in den Elementen Aufschlag und Block, in denen wir sonst so stark sind, waren wir heute nicht effizient genug. Wir haben eben eine junge Mannschaft, die noch lernen muss. Da kann so etwas schon passieren. Jetzt gilt es, das Augenmerk auf die nächste Heimpartie gegen Stuttgart zu richten." Die Roten Raben bleiben mit zehn Zählern auf dem vierten Platz der Zweitligatabelle, punktgleich übrigens mit dem nächsten Gegner Stuttgart II.

Artikel Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA LogoWedis Group Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Wedis Group LogoDruckerei Schmerbeck Logo
Raiffeisenbank Vilsbiburg Logo