Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Erster Sieg in Neuwied

Rote Raben II festigen mit dem 3:1-Erfolg den dritten Tabellenplatz

Vilsbiburg. In einem hochklassigen und spannenden Spiel haben sich die Roten Raben II mit dem 3:1-Erfolg (23:25, 25:15, 25:19, 25:20) zum ersten Mal beim VC Neuwied durchgesetzt. Nach der 0:3-Niederlage des VV Grimma in Offenburg haben sie zudem den dritten Tabellenplatz gefestigt und den Abstand auf die Sachsen auf fünf Punkte ausgebaut.

Seit dem Aufstieg der Deichstadtvolleys war den Raben noch kein einziger Satzgewinn gelungen. Das zu ändern, hatte sich die Mannschaft von Trainer Luca Tarantini fest vorgenommen. Ohne die verletzte Zuspielerin Corina Glaab und die für die U18 geschonte Naomi Janetzke schickte der Italiener zunächst Hailey Jones, Pati Anae, Julia Brandhuber, Liana Mesa Luaces, Paula Hötschl, Whitney Follette mit Libera Dona Kastrati auf das Feld. Der Start vor den etwas mehr als 200 lautstarken Zuschauern gelang, denn die Gäste führten zu den technischen Auszeiten mit 5:8 und 13:16. Dann machte sich nach der langen, sechsstündigen Reise die Müdigkeit stärker bemerkbar, denn der VC machte bis zum 19:13 sechs Punkte in Folge. Aber die Roten Raben zeigten Moral und kamen nach einer Auszeit wieder auf 20:20 heran. Bis zum 23:23 verlief die Partie weiter ausgeglichen, bevor sich die Gastgeber am Ende den Satz mit 25:23 sicherten.

Die bereits im Verlauf des ersten Durchgangs eingewechselte Spielführerin Magdalena Greiner brachte nun mehr Stabilität in die Annahme und fand auch im Angriff immer wieder gute Lösungen, die zu wichtigen Punkten führten. Die Vilsbiburgerinnen wurden bei den Aufschlägen aggressiver und effektiver in der Blockabwehr. Bis zum 8:9 war es ein Match auf Augenhöhe, doch dann bekamen die Niederbayerinnen den Gegner besser in den Griff und setzten sich vom 12:8 über 16:9 bis zum 25:15 immer weiter ab.

Spannend blieb es über weite Strecken des dritten Satzes, in dem zunächst die Gäste mit 8:7 in Führung lagen, der VC aber bis zum 13:16 lange Zeit mithielt. Danach bauten die Raben nervenstark den Vorsprung auf 15:19 und 16:21 aus. Doch die Heimmannschaft ließ sich einfach nicht abschütteln und war beim 19:21 wieder dran. Am Ende machten MVP Liana Mesa Luaces und Co. allerdings die letzten vier Punkte. Damit war schon einmal der erste Punktgewinn in Neuwied unter Dach und Fach.

Aber die Raben wollten an diesem Tag mehr. Mit Pauline Hölzer für Julia Brandhuber im Mittelblock gelangen ihnen die ersten beiden Punkte im vierten Abschnitt. Doch die Rheinland-Pfälzer kämpften verbissen um jeden Ball, gingen mit 3:2 in Führung und waren bis zum 13:14 aus ihrer Sicht stets ebenbürtig. Luca Tarantini fand in der nun von ihm genommenen Auszeit wohl die richtigen Worte, denn seine Mannschaft baute den Vorsprung bis zum 24:20 ein wenig aus. Mit einem Block sorgte die Kanadierin Whitney Follette für den viel umjubelten letzten Punkt und machte somit den ersten Erfolg in Neuwied perfekt.

Sehr zufrieden war selbstverständlich Rabencoach Luca Tarantini: "Es war von beiden Mannschaften ein sehr gutes Spiel. Wir haben in den entscheidenden Momenten die besseren und erfolgreicheren Lösungen gefunden. Am Anfang waren wir von der langen Anreise noch ein wenig müde. Da haben wir nicht präzise genug aufgeschlagen und unseren Rhythmus noch nicht gefunden. Neuwied hat während der gesamten Partie immer alles gegeben. Das war nicht einfach für uns, aber mit Magdalena Greiner kam mehr Sicherheit in unser Spiel, auch die Blockarbeit wurde effektiver. Pauline Hölzer hat mir im vierten Satz ausgezeichnet gefallen. Der Sieg war wichtig, denn nun gehen wir mit sehr viel Selbstvertrauen in das Topspiel gegen den Tabellenführer Offenburg am Samstag."

Artikel Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo