Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Keine Geschenke an Grimma

Rote Raben II wollen alles geben

Vilsbiburg. Die Roten Raben haben am Samstag in Waldgirmes die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Trotz der schwierigen Situation - Zuspielerin Jensen Barton fällt ebenso wie Magdalena Adam weiterhin aus - wollen die Mädchen von Trainer Luca Tarantini in der Ballsporthalle am Sonntag (14 Uhr) alles geben und alles versuchen, um gegen den VV Grimma die nächsten Punkte einzufahren.

Wenn der Tabellenzweite gegen den Neunten spielt, ist die Favoritenrolle eigentlich eindeutig verteilt. Aber angesichts der langfristigen Verletzungen von Spielführerin Magdalena Adam und Regisseurin Jensen Barton wird die Aufgabe gegen die Sachsen sicherlich kein Selbstläufer. Doch die Vilsbiburgerinnen lassen die Köpfe nicht hängen und gehen zuversichtlich in die Partie. Bei den Hessinnen gab es am Samstag durchaus auch positive Ansätze. Nur müssen Lise Große-Hering und Co. die Anzahl der Fehler, die sie in Annahme, Aufschlag und Angriff produzierten, deutlich reduzieren. Und mit lediglich einem Misserfolg in sieben Begegnungen stehen sie nachwievor glänzend da.

Der VV Grimma wurde zu Saisonbeginn als Mitfavorit gehandelt. Zwei klare Auftaktsiege in Ansbach und gegen Planegg-Krailling schienen diese Einschätzung auch zu rechtfertigen. Doch seitdem ist Sand in das Getriebe gekommen. Die Mannschaft von Trainer Jorge Munari findet sich plötzlich mitten im Abstiegskampf wieder, nachdem aus den letzten fünf Partien lediglich drei Punkte zu Buche stehen. Den vier Niederlagen gegen Offenburg, Neuwied, Wiesbaden II und Holz steht nur der hauchdünne Heimerfolg gegen den VCO Dresden gegenüber. Enttäuschung herrschte vor allem nach der äußerst unglücklichen Niederlage am Samstag gegen den TV Holz - nicht zuletzt auch deshalb, weil man sich Lager des VV von den Schiedsrichtern klar benachteiligt fühlte. Auch das Team von Mulde hadert mit Verletzungspech. Doch Munari hat seine Mädchen während der Woche moralisch wieder aufgebaut, sodass sie ihre Chance suchen wollen.

Beide Mannschaften wollen das Beste aus der Situation machen und brauchen die Punkte: die Raben, um weiter oben dranzubleiben, Grimma, um sich ein wenig von der gefährlichen Abstiegszone zu entfernen. So dürfen die Zuschauer ein spannendes Match zweier technisch versierter Mannschaften erwarten, die sich wohl auf Augenhöhe begegnen werden.

Vilsbiburgs Trainer Luca Tarantini hofft auf das siebte Erfolgserlebnis: "Das wird angesichts unserer personellen Situation bestimmt kein leichtes Spiel. Grimma hatte immer ein gutes Team. Von meinen Mädchen erwarte ich, dass sie mutig spielen, um jeden einzelnen Ball kämpfen und Charakter zeigen. Auf jeden Fall wollen wir keine Geschenke machen und gewinnen."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo