Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II auch im vierten Spiel erfolgreich.

Vilsbiburgerinnen setzen sich gegen den VCO Dresden mit 3:1 durch

Vilsbiburg. Es war das von Rabentrainer Luca Tarantini erwartete harte Stück Arbeit, um die Talentschmiede des Dresdner SC mit 3:1 besiegen zu können. In einer Begegnung mit vielen Auf und Abs setzte sich die weiterhin dezimierte Heimmannschaft knapper als es das Resultat auszudrücken vermag durch. Damit bleiben die Vilsbiburgerinnen auch in der vierten Partie ungeschlagen und nehmen mit zehn Punkten den zweiten Tabellenplatz ein.

Die Trainingswoche verlief nicht optimal, denn neben den Verletzten Magdalena Adam und Naomi Janetzke mussten auch Paula Hötschl und Elisabeth Große-Hering passen. Die Raben hatten sich am Freitag bei einem Promotion-Spiel in Regensburg gegen den Erstligisten NawaRo Straubing Selbstvertrauen geholt, konnten sie doch überraschend gut mithalten und in jedem Satz eine Zeitlang führen. Schließlich mussten sie sich mit 19:25, 22:25, 22:25, 15:25 nur knapp geschlagen geben. Diesen Schwung nahmen sie in den ersten Satz gegen den VCO Dresden mit, machten mit den Aufschlägen viel Druck und lagen von Beginn an in Führung. Die mit einem Block von Lise Große-Hering zum 8:3 erzielte Führung hielt auch bei der zweiten technischen Auszeit stand (16:11). Anschließend kämpften sich die mutig spielenden Mädchen aus Sachsen Punkt um Punkt auf 19:17 heran, schafften allerdings nie den Ausgleich. Die Vilsbiburgerinnen ließen sich auch durch einige Aufschlagfehler und Ungenauigkeiten nicht aus der Ruhe bringen und sicherten sich nach dem knappen 23:22 durch MVP Halli Amaro und einem Fehler der Gäste den Satz mit 25:22.

Nach einer 1:0-Führung der Raben übernahmen zunächst die Gäste das Kommando in der Ballsporthalle und lagen bei den technischen Auszeiten 8:6 beziehungsweise 16:12 in Front. Nach dem 13:17 allerdings setzten die Raben mit Paula Hötschl an der Aufschlaglinie zur Aufholjagd an. 20:17 hieß es bereits nach kurzer Zeit, bevor die jungen Elbstädterinnen noch einmal zum 22:22 ausgleichen konnten. Die überzeugend und intelligent aufspielende Sechzehnjährige Amelie Busch war es dann, die in der Endphase des zweiten Durchgangs für die wichtigen Punkte zum 25:22 sorgte. Sie hatte der Partie bereits vorher ihren Stempel aufgedrückt und allein im zweiten Satz zehn Punkte erzielt.

Im dritten Abschnitt steigerten sich die Dresdnerinnen noch einmal deutlich, lagen von Beginn an in Führung (8:3, 16:14), wobei die Niederbayerinnen lediglich zweimal ausgleichen konnten. Nach der zweiten technischen Auszeit baute die Mannschaft von Andreas Renneberg den Vorsprung konsequent auf 21:16 und 25:19 aus. Auch im vierten Durchgang sah es zunächst schlecht für die Gastgeberinnen aus (0:3, 5:8). Erst nach dem Ausgleich zum 8:8 fanden sie wieder besser ins Spiel. Wiederum mit Paula Hötschl an der Aufschlaglinie machten sie aus einem 9:9 das vorentscheidende 16:9. Noch einmal kam der VCO auf 20:20 heran. Doch in der Schlussphase sorgten vor allem Paula Hötschl und Halli Amaro für wichtige Punkte. Mit einem satten Block markierte Amelie Busch schließlich den viel umjubelten letzen Punkt zum 25:22.

Gästecoach Andrea Renneberg bedauerte ein wenig, dass sich seine Mädchen nicht für die starke Leistung belohnen konnten. Zufrieden war auch Rabentrainer Luca Tarantini: "In der jetzigen schwierigen Situation -wir konnten nur eingeschränkt mit wenigen Spielerinnen trainieren- bin ich mit der Leistung einverstanden. Wir haben drei Punkte geholt, das ist wichtig. Wir haben am Anfang der Partie viel Druck mit den Aufschlägen erzeugt und später in der Blockabwehr zugelegt. Auch mit dem Abwehrverhalten bin ich insgesamt zufrieden. Hervorheben möchte ich die prima Leistung der 16-jährigen Amelie Busch, die heute wie Halli Amaro überzeugt hat." Nach dem vierten Sieg in Folge nehmen die Roten Raben mit zehn Punkten auf der Habenseite hinter Offenburg weiter den zweiten Tabellenplatz ein und sehen den folgenden beiden Heimaufgaben zuversichtlich entgegen.

Foto: Konrad Wimmer

Artikel: Roland Regahl


Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo