Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II sinnen auf Revanche

Am Sonntag gastiert der SV Lohhof in der Ballsporthalle

Vilsbiburg. Ihr vorletztes Heimspiel bestreitet die zweite Mannschaft der Roten Raben am Sonntag ab 14 Uhr gegen den SV Lohhof. Dabei wollen die Mädchen um Spielführerin Magdalena Greiner die Hinrundenniederlage vergessen machen und den dritten Tabellenplatz festigen.

Derbys haben ihren eigenen Charakter. Das mussten die Vilsbiburgerinnen Ende November erfahren, als sie dem SV Lohhof in dessen Halle mit 2:3 unterlagen. Damals drehten die Gastgeberinnen die Partie noch nach einer 2:0-Führung der Raben. Dabei sahen die mitgereisten Fans deren wohl schwächste Saisonleistung. Am Sonntag wollen die favorisierten Gastgeberinnen Revanche nehmen.

Nicht dabei sein kann auf Vilsbiburger Seite Naomi Janetzke, die am Wochenende mit der U18-Jugend in der Vilstalhalle um die südbayerische Meisterschaft spielt. Dafür hat sich Paula Hötschl wieder einsatzbereit gemeldet. Auch Libera Dona Kastrati sollte wieder gesund auf dem Feld stehen, ebenso wie Julia Brandhuber, die während der Woche krank war. Luca Tarantini hat seine Mannschaft wie immer akribisch auf das Derby vorbereitet und erwartet einen anderen Auftritt als im Münchner Norden. Der Tabellendritte hat zwar die beiden letzten Begegnungen mit Offenburg und in Straubing verloren, gegen die Spitzenteams, die die Meisterschaft der zweiten Bundesliga unter sich ausmachen, aber durchaus überzeugt. Wenn er die dabei gezeigten Leistungen erneut abrufen kann, sollte einem Erfolgserlebnis nichts im Wege stehen.

Der SV Lohhof nimmt derzeit mit 15 Punkten den achten Tabellenplatz ein. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Pfletschinger hatte mit drei souveränen Siegen gegen Bad Soden, Dresden und in Stuttgart einen glänzenden Start in das Jahr 2018. Die beiden letzten Partien wurden jedoch mit 0:3 in Sonthofen und 1:3 zuhause gegen Grimma verloren. Auf die leichte Schulter nehmen sollten die Niederbayerinnen die Partie dennoch nicht. Schließlich gilt es, die bis dato so gut verlaufene Saison bis zum Schluss konsequent und konzentriert durchzuspielen. Ziel ist es nachwievor, bis zum Ende den dritten Tabellenplatz zu verteidigen und Grimma auf Distanz zu halten.

Trainer Luca Tarantini erwartet von seinen Mädchen Wiedergutmachung: "In Lohhof haben wir kein gutes Spiel gemacht und nach einer 2:0-Führung noch verloren. Das soll am Sonntag anders werden. Wir sind bereit und wollen unbedingt gewinnen. Die beiden knappen Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Offenburg und Straubing haben uns nicht aus der Bahn geworfen. Im Gegenteil: Wir haben in beiden Partien auf sehr hohem Niveau gespielt."

Artikel Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo