Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II streben achten Sieg an

Wollen den TSV Ansbach aber nicht unterschätzen

Vilsbiburg. Die Roten Raben II erwarten am Sonntagnachmittag um 14 Uhr den TSV Ansbach in der Ballsporthalle. Auch wenn es gegen den Tabellenzwölften geht, wollen die Vilsbiburgerinnen die Mittelfranken nicht unterschätzen und mit dem achten Sieg den zweiten Platz verteidigen.

Die Raben nehmen nach dem knappen Erfolg bei den starken AllgäuStrom Volleys Sonthofen punktgleich mit Holz weiter den zweiten Tabellenplatz ein und wollen diesen auch behalten. Dazu bedarf es allerdings eines deutlichen Heimerfolges, denn die Saarländerinnen und der Verfolger Neuwied haben am Wochenende lösbare Aufgaben vor sich. Ein Blick auf die Tabellensituation weist den Gastgeberinnen eindeutig die Favoritenrolle zu. Schließlich haben sie bis auf die langfristig verletzte Spielführerin Magdalena Adam wieder den kompletten Kader zur Verfügung und mit Ausnahme der Partie in Waldgirmes stets gepunktet. Das soll auch gegen den Heimatverein von Naomi Janetzke so bleiben. Die Mädchen von Trainer Luca Tarantini haben schon mehrmals unter Beweis gestellt, dass sie als Mannschaft funktionieren und sich auch aus kniffligen Situationen befreien können. So sollten sie aus der Begegnung mit den Schwaben jede Menge Mut schöpfen, haben sie doch ein fast schon verloren geglaubtes Spiel zu ihren Gunsten entscheiden.

Der Aufsteiger TSV Ansbach hat vor allem zu Beginn der Saison einige überraschende Ergebnisse erzielt und beispielsweise Sonthofen ebenfalls mit 3:2 geschlagen, was belegt, dass die Mittelfranken an einem guten Tag zu vielem fähig sind. In den letzten drei Partien gingen sie allerdings leer aus und mussten gegen Neuwied, Wiesbaden und Holz jeweils 0:3-Niederlagen hinnehmen. Doch trotz einiger Verletzungssorgen reisen sie nicht ohne Hoffnung nach Niederbayern, denn sie halten die Rabenmädchen für verwundbar. Dabei verweisen sie auf die Tatsache, dass Vilsbiburg in fünf von acht Begegnungen erst über den Tiebreak zum Erfolg kam. So gehen sie das Match durchaus zuversichtlich an, wollen konzentrierter agieren als zuletzt und ihre Leistung abrufen. Dann sieht auch Trainer Wolfgang Hüttinger die Chance, gegen den Tabellenzweiten den einen oder anderen Satz zu gewinnen.

Zuversichtlich ist aber auch Rabentrainer Luca Tarantini: "Ansbach ist eine Mannschaft mit einigen Auf und Abs. Wir können mit breiter Brust in die Partie gehen, dürfen die Gäste aber nicht unterschätzen. Wir hatten eine gute Trainingswoche und den Gegner auch mit einer Videoanalyse studiert. Ich erwarte von meiner Mannschaft ein gutes Spiel. Deshalb müssen wir äußerst konzentriert sein. Schließlich wollen wir uns für unsere harte Arbeit belohnen und zeigen, wozu wir in der Lage sind. Die Mädchen sind auf jeden Fall sehr motiviert und wollen den achten Sieg." 

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker


Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo