Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II streben erste Auswärtspunkte an

Vilsbiburgerinnen gastieren beim VCO Dresden

Vilsbiburg. Die jungen Raben konnten aus ihren drei Auswärtspartien bisher keine Punkte mit nach Hause nehmen. Das will die Mannschaft von Luca Tarantini am Samstag beim VCO Dresden unbedingt ändern.

Die Mädchen um Spielführerin Magdalena Greiner haben sich auswärts vor allem in Grimma und Offenburg stark präsentiert - was fehlte, war lediglich ein positives Ergebnis. Gerade die Partie am vergangenen Samstag, als die Vilsbiburgerinnen beim Tabellenführer zwar eine 0:3-Niederlage hinnehmen mussten, sich über weite Strecken aber als nahezu gleichwertig erwiesen, macht ihnen Mut. Jetzt soll es bei der Talentschmiede des Dresdener SC mit den ersten Auswärtspunkten klappen, was allerdings kein leichtes Unterfangen darstellen dürfte. Denn die noch jüngeren - alle Jahrgang 2000 bis 2003- Sächsinnen gelten als technisch hervorragend ausgebildete Mannschaft. Sie hat zwar erst sechs Punkte auf ihrem Konto und belegt derzeit den achten Rang, doch hat sie in dieser Saison schon einige Male aufhorchen lassen, beispielsweise als sie sich in Neuwied glatt mit 3:0 durchsetzen konnte oder den VV Grimma in den Tiebreak zwang. Im letzten Jahr gab es für die Rabenmädchen gegen den VCO nichts zu holen, das soll nun anders werden.

Die Roten Raben haben sich wie gewohnt gezielt vorbereitet und während der Woche intensiv trainiert. Beim letzten Spiel des Jahres wollen sie an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen und mit einem Erfolgserlebnis nach Niederbayern heimkehren, zumal am Sonntag die Weihnachtsfeier auf dem Programm steht. Wenn Corina Glaab und Co. die weite Anreise wegstecken und die Konzentration bis zum jeweiligen Satzende hochhalten können, sollte ein positives Ergebnis durchaus möglich sein. Der Rabentrainer Luca Tarantini sieht der Partie jedenfalls optimistisch entgegen: "Sicherlich wird es kein leichtes Spiel werden - Dresden hat sehr viel Potenzial-, aber wir sind bereit, unser Bestes zu geben. Von meinen Mädchen erwarte ich, dass sie beweisen, was sie zu leisten imstande sind und das in Offenburg gezeigte Niveau halten. Das war für eine Zweitligapartie, auch von unserer Seite, sehr hoch. Das meiner Meinung nach beste Team war nämlich nur um Nuancen besser als wir. Wir wollen unser Spiel machen und erfolgreich sein. Sollte eine Spielerin einmal schwächeln, so haben wir genügend Wechseloptionen."

Die Vilsbiburgerinnen reisen also durchaus selbstbewusst nach Dresden, wo sie das bisher so positiv verlaufene Jahr allzu gerne mit den ersten Auswärtspunkten abschließen würden.

Artikel: Roland Regahl

Bild: Peter Pilsner

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo