Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II wollen Erfolgsserie fortsetzen

TV Waldgirmes soll nicht wieder zum Stolperstein werden

Vilsbiburg. Die Roten Raben II haben am Freitag mit dem 3:0 gegen Sonthofen den zweiten Tabellenplatz erobert und wollen den auch zum Saisonende innehaben. Folglich sollte gegen den Tabellenvorletzten TV 05 Waldgirmes in der Ballsporthalle am Sonntag um 14 Uhr ein Pflichtsieg eingefahren werden.

Es läuft derzeit ganz hervorragend für die jungen Raben, die ihre letzten sieben Begegnungen bei maximaler Punkteausbeute ausnahmslos deutlich gewinnen konnten. Diese Siegesserie soll auch gegen den Aufsteiger, der mitten im Abstiegskampf steckt und ebenfalls nichts zu verschenken hat, fortgesetzt werden. Schließlich ist es das erklärte Ziel der Mädchen von Trainer Luca Tarantini, den einmal erklommenen zweiten Tabellenplatz zu behalten. Im Bayernderby mit den AllgäuStrom Volleys Sonthofen konnte man sehen, dass die Mannschaft inzwischen so viel Qualität besitzt, dass auch eine etwas schwächere Leistung zu einem klaren Erfolg reicht. Auf ihren Lorbeeren ausruhen sollten sich Michaela Bertalanitsch und Co. allerdings nicht. Die Vilsbiburgerinnen müssen auch gegen den Tabellenvorletzten eine engagierte und konzentrierte Partie abliefern. Unterschätzen dürfen sie die erfahrene Mannschaft aus Hessen auf keinen Fall.

Denn sie müssten hinlänglich gewarnt sein. So haben sie nur drei ihrer zwanzig Zweitligabegegnungen verloren - eine ausgerechnet in Waldgirmes. Die 1:3-Niederlage stand damals jedoch unter ganz anderen Vorzeichen. Nach einer dreiwöchigen Spielpause fanden die Raben nicht ihren Rhythmus und produzierten ohne die etatmäßige Zuspielerin Jensen Barton zu viele Fehler. Anfang November war die Mannschaft auch noch nicht so gefestigt wie aktuell. Mittlerweile verkraftet sie die Ausfälle der verletzten Magdalena Adam, Dona Kastrati und Lise Große-Hering deutlich besser.

Der TV Waldgirmes hat im Saisonverlauf erst vier Partien für sich entscheiden können und ist nach anfänglichen Erfolgen in akute Abstiegsgefahr geraten. Im neuen Jahr konnten sie erst zwei Punkte ergattern. Dennoch sollten die Gastgeberinnen die Hessinnen ernstnehmen. Dass die zu außerordentlichen Leistungen fähig sind, haben sie beispielsweise beim knappen 2:3 gegen den VC Neuwied bewiesen. Und auch bei der 1:3-Niederlage in Stuttgart waren sie dem Tiebreak schon recht nahe, führten sie im vierten Satz doch bereits mit 13:5. Mit fünfzehn Punkten auf der Habenseite nehmen sie derzeit den zwölften Tabellenplatz ein, der den sportlichen Abstieg bedeuten würde. Und den wollen die Hessinnen unbedingt verhindern. Selbstverständlich geht das Team um Christine Glaab, der Schwester von Rabenzuspielerin Corina, als klarer Außenseiter in die Partie, hat aber auch nichts zu verlieren und kann relativ befreit aufspielen. Die nötigen Punkte wollen sie gegen andere Konkurrenten holen.

Vilsbiburgs Trainer Luca Tarantini erwartet von seinen Mädchen eine engagierte und gute Leistung: "Wir werden Waldgirmes auf keinen Fall unterschätzen und wollen die 1:3-Hinspielniederlage vergessen machen. Seit damals sind wir besser zusammengewachsen und haben uns enorm weiterentwickelt. Wir haben uns optimal vorbereitet, auch mit Videoanalysen. Bis auf die Langzeitverletzten sind alle fit und haben mit Feuereifer trainiert. Die Mannschaft wirkt fokussiert und möchte unbedingt drei Punkte einfahren."

Artikel: Roland

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo