Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Showdown zum Saisonende

Meister VC Offenburg gegen den Vize Rote Raben II

Vilsbiburg. Spektakulärer als mit dem absoluten Spitzenspiel könnte die Saison der zweiten Volleyball-Bundesliga Süd nicht abgeschlossen werden. Denn am Samstag um 19.30 treffen in der Sporthalle Nord-West der ungeschlagene Meister VC Offenburg und der Vize Rote Raben II aufeinander.

Selbstverständlich geht der seit langem als Titelträger feststehende VC Printus Offenburg als Favorit in dieses Schlagerspiel. Schließlich haben die Schwarzwäldlerinnen eine beeindruckende Bilanz aufzuweisen: Alle bisher ausgetragenen 23 Begegnungen konnten gewonnen werden, wobei lediglich zuhause gegen den TV Holz ein Punkt abgegeben wurde. Und auch das Satzverhältnis von 69:10 spricht Bände. Offenburg hat die Liga beherrscht wie zuletzt nur NawaRo Straubing in der Saison 2014/15. Angeführt von der wohl besten Zuspielerin der Liga, Richarda Zorn, die bisher bereits elfmal als MVP ausgezeichnet wurde, den beiden Erstliga erfahrenen Nele Iwohn (Köpenicker SC, VCO Berlin) und Pia Leweling (USC Münster) sowie den amerikanischen Mittelblockerinnen Tessa Dahnert und Ashley Owens verstehen sie es, ein variables Angriffsspiel aufzuziehen. Hinzu kommt, dass die Halle beim vorläufig letzten Zweitligaspiel - Offenburg zieht sich freiwillig in die Regionalliga zurück - wohl ausverkauft sein wird. Wie stark der Meister derzeit agiert, unterstreicht der souveräne Erfolg am Samstag beim Tabellenvierten TV Holz, der glatt mit 3:0 (25:18, 25:21 und 25:10!) abserviert wurde.

Aber die jungen Raben wollen sich nicht verstecken und dem Favoriten Paroli bieten. Sie haben ebenfalls eine überragende Saison gespielt und lediglich die drei Partien in Waldgirmes sowie zuhause gegen Offenburg und Neuwied verloren. Auch sie haben eine lange Erfolgsserie zu verzeichnen und die letzten zehn Spiele gewinnen können - acht davon mit 3:0. Alle Spielerinnen haben körperlich, technisch und mental einen großen Sprung nach vorne gemacht. Zudem herrscht ein ausgesprochen guter Mannschaftsgeist. Und die Jungen haben gelernt, mehr Verantwortung zu übernehmen. Die Vilsbiburgerinnen brennen darauf, im letzten Spiel noch einmal zu zeigen, wozu sie fähig sind, und wollen dem Meister unbedingt einen harten Kampf liefern. Schon bei der 1:3-Niederlage zuhause konnten sie über weite Strecken sehr gut mithalten.

Auch Trainer Luca Tarantini sieht seine Mädchen nicht chancenlos: "Klar geht Offenburg als Favorit in die Begegnung. Die Halle wird voll und laut sein. Damit müssen wir fertig werden. Aber wir sind sehr motiviert und die Mädchen wollen gewinnen. Ich denke auch, dass wir eine Chance haben. Denn wir können sehr gut Volleyball spielen und haben ein hohes spielerisches Niveau. Ich bin gespannt, wie wir uns schlagen werden."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker


Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo