Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II gewinnen Turnier in Dachau

Großen Schritt nach vorne gemacht

Vilsbiburg. Zum Abschluss der Saisonvorbereitung haben die Roten Raben II am Wochenende das gut besetzte Turnier in Dachau gewonnen und dabei einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Nach vier ungefährdeten Erfolgen in der mit neun Teams besetzten Veranstaltung, darunter der österreichische Bundesligist PSV Salzburg und mit Sonthofen, Lohhof, Ansbach und Krailling-Planegg auch vier Zweitligakonkurrenten, stand der Turniersieg fest.

Gespielt wurde in drei Gruppen auf drei Gewinnsätze. In der ersten Partie gegen Salzburg kamen die Niederbayerinnen zu einem verdienten 3:1-Erfolg (25:17, 25:18, 17:25, 25:21). Zufrieden durfte Tarantini feststellen, dass sich seine Mädchen mit Ausnahme des verlorenen dritten Satz, in dem die Konzentration ein wenig nachließ, bereits homogen und stabil präsentierten. Eine klare Angelegenheit war dann auch die zweite Vorrundenbegegnung mit dem mittelfränkischen Drittligisten TV 1860 Fürth, der beim 25:22, 25:11 und 25:19 nur phasenweise mithalten konnte. In dieser Partie zeigten auch die ganz jungen Spielerinnen ihr Potenzial.

Als Gruppenerster bestritten die Roten Raben am Sonntag das Halbfinale gegen den TV Mauerstetten, der den SV Lohhof glatt mit 3:0 besiegt hatte. Die von der ehemaligen Straubingerin Luzia Kaiser angeführten Schwäbinnen mussten im ersten Satz die Vilsbiburger Überlegenheit anerkennen (25:18). Nach einer 20:11-Führung und einigen Auswechslungen ging der zweite Durchgang noch mit 24:26 verloren. Wieder deutlich besser lief es anschließend beim 25:22 und 25:21.

Auch der TV Krailling-Planegg musste sich im Finale der Rabenüberlegenheit beugen. Mit 25:17, 25:16 und 25:21 schickte man den Zweitligakonkurrenten nachhause. Dabei zeigten die Vilsbiburgerinnen auch Kampfgeist und Moral, als sie einen 3:10 Rückstand noch drehen konnten. So zeigte sich Trainer Luca Tarantini mit dem Auftritt seiner Mädchen sehr zufrieden: "Wir haben in den zurückliegenden zwei Wochen im Training verstärkt unser Augenmerk darauf gerichtet, die Abläufe im Zuspiel zu verbessern und uns als Mannschaft zu finden. Zwar liegt noch einige Arbeit vor uns, aber wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben bei diesem Turnier schon eine deutlich bessere Qualität in allen Elementen gezeigt, vor allem im Aufschlag, Zuspiel und Abwehrverhalten. Auch die Blockarbeit hat mich überzeugt. So bin ich eigentlich für das erste Auswärtsspiel in Neuwied recht zuversichtlich."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Konrad Wimmer

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo