Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Ungefährdeter Sieg im Derby

Rote Raben II schlagen den SV Lohhof mit 3:1

Vilsbiburg. Den Roten Raben II ist die Revanche geglückt. Mit einer soliden Leistung haben sie vor 142 Zuschauern das Nachbarschaftsduell gegen den SV Lohhof mit 3:1 (25:16, 20:25, 25:11, 25:20) für sich entschieden. Nach dem siebten Heimsieg stehen sie weiter auf dem dritten Tabellenplatz und haben den Dreipunkteabstand auf Grimma, das seine Partie gegen Stuttgart 3:0 gewann, behalten.

Ohne Naomi Janetzke, die für die U18 im Einsatz war, und die erkrankte Dona Kastrati begann Luca Tarantini mit Magdalena Greiner, Paula Hötschl, Corina Glaab, Liana Mesa Luaces, Whitney Follette und Pauline Hölzer. Pati Anae wuchs mit zunehmender Spieldauer immer besser in die ungewohnte Rolle als Libera hinein. Die Raben verdienten sich den Erfolg durch eine ansprechende Leistung, vor allem in den Elementen Aufschlag und Blockabwehr.

Es ging gut los für die Vilsbiburgerinnen, denn Zuspielerin Corina Glaab servierte gleich einmal ein Ass. Anschließend zeigte Lohhof, dass es nicht gewillt war, die Punkte kampflos an der Vils zu lassen. Bei der ersten technischen Auszeit lagen sie mit 8:7, später sogar mit 12:8 vorne. Beim Stande von 11:13 brachte Spielführerin Magdalena Greiner vier Aufschläge zum 15:13 durch. Danach waren die Vilsstädterinnen nicht mehr zu halten. Am Ende servierte MVP Liana Mesa Luaces, sodass sie, sowie die gut aufgelegten Paula Hötschl und Whitney Follette die Punkte bis zum 25:16 machten.

Angesichts des souveränen Endspurts ließ bei den Gastgeberinnen allerdings die Konzentration nach, was den Gästen erlaubte, wieder in die Partie zurückzufinden. Zwar führten die Niederbayerinnen zunächst noch mit 8:5, doch nach dem 8:8-Ausgleich übernahmen die Gäste weitgehend das Kommando und setzten sich von 10:8 und 16:14 bis zum 25:20 ab.

Im dritten Durchgang zeigten die Raben die richtige Reaktion. Vor allem die Jungen Paula Hötschl und Pauline Hölzer sorgten für die 8:2-Führung, die Whitney Follette mit zwei Blocks weiter ausbaute. In der Folge dominierte der Tabellendritte das Geschehen eindeutig, wobei alle Akteurinnen bis zum 25:11 kräftig punkteten. Ähnlich souverän agierte er auch im vierten Abschnitt. Nach dem 4:4-Zwischenstand erhöhten die Vilsstädterinnen noch einmal die Schlagzahl, setzten sich auf 10:4 und 16:10 ab und ließen die Gäste bis zum Schluss nicht näher als drei Zähler herankommen. Als ein Lohhofer Angriffsball im Aus landete, stand das 25:20 und somit weitere drei Punkte für Vilsbiburg fest.

Gästetrainer Jürgen Pfletschinger sprach in seinem Statement von einem verdienten Sieg der Raben, die sehr druckvoll gespielt hätten. Seine Mannschaft sei am Anfang mit deren Aufschlägen nicht zurechtgekommen. Zufrieden war auch Luca Tarantini: "Wir haben ohne größere Probleme mit 3:1 gewonnen. Nach dem klaren 25:16 hat unsere Konzentration ein wenig nachgelassen. Ab dem dritten Satz haben wir die Partie dann wieder dominiert. Beeindruckt hat mich die Leistung der Jungen Corina Glaab, Paula Hötschl und Pauline Hölzer. Auch Pati Anae hat ihre Sache sehr gut gemacht. Lohhof hat sicherlich alles probiert, aber wir haben in vielen Phasen gezeigt, dass wir gutes Volleyball spielen können."

Artikel: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo