Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

Aufstiegschance gewahrt

Rote Raben III feiern Heimsiege und bleiben Tabellenführer

Vilsbiburg. Ganz eng geht es derzeit und bis Saisonende an der Tabellenspitze der Bezirksklasse Südwest zu. Mit den Roten Raben III, dem FTSV Straubing IV und dem TSV Taufkirchen können sich noch drei Mannschaften Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga machen. Am Samstag feierten die Vilsbiburgerinnen zwei wichtige Heimsiege gegen Rottenburg und Taufkirchen.

Die Raben gingen als Tabellenführer in ihren vorletzten Spieltag -das aber nur, weil sie zwei Begegnungen mehr bestritten hatten als die Konkurrenten. Die erste Partie gegen den TSV Rottenburg gewann die Mannschaft von Trainer Lukasz Przybylak mit 3:1 (26:24, 24:26, 25:11, 25:18), wobei man im ersten Satz bis zum 23:24 ständig mit ein bis zwei Punkten im Rückstand lag. Aber mit Tabea Reithmeier an der Aufschlaglinie gelangen noch die drei entscheidenden Zähler. Im zweiten Abschnitt wirkten die Raben zu unkonzentriert, leisteten sich zu viele Fehler im Angriff und vor allem beim Aufschlag und mussten bereits einem größeren Vorsprung der Rottenburger Mädchen hinterherlaufen. Nach dem 15:21 konnten die Gastgeberinnen auf 19:21 verkürzen, zum 23:23 ausgleichen und den Satz noch knapp für sich entscheiden. Ab dem dritten Durchgang brachte Lukasz Przybylak mit Kathrin Polster und Uli Haberger zwei ehemalige Räbinnen, die erstmals nach langer Zeit wieder das rote Trikot trugen. Sie stabilisierten die Annahme und brachten mit ihrer Erfahrung vor allem Ruhe in die Mannschaft. So gingen die beiden letzten Sätze deutlich und schnell an Vilsbiburg.

Der Tabellenzweite Taufkirchen hatte die erste Partie verfolgt und sah angesichts der Aufstellung der Raben seine Chancen schwinden. Und die machten kurzen Prozess und ließen gegen den TSV kaum etwas zu. Aufschlagserien von Emma Staab und Sina Holzinger sorgte für die beruhigende Führung (10:6, 17:9). Am Ende hieß es sogar 25:10. Der zweite Satz begann so rasant wie der erste aufgehört hatte. Erst nachdem Emma Tebbing sechs Aufschläge in Serie durchbrachte, fühlten sich die Einheimischen zu siegessicher und ließen die Rottalerinnen noch einmal von 22:8 bis auf 25:16 herankommen. Der dritte Durchgang fand dann ein schnelles Ende, obwohl Taufkirchen bis zum 12:12 gut mithalten konnte. Danach gewährten die Raben ihren Gegnerinnen allerdings nur noch zwei weitere Punkte.

Damit stellt sich die Tabellensituation kurz vor Saisonende wie folgt dar: Die Roten Raben führen mit 36 Punkten vor dem FTSV Straubing IV (31) und dem TSV Taufkirchen (30), haben jedoch zwei Partien mehr absolviert. Entscheidende Bedeutung kommt dem letzten Spieltag in drei Wochen zu. Hier dürfen sich die Vilsbiburgerinnen keinen Punktverlust leisten, dann würde man den zweiten Tabellenplatz erreichen und hätte die Möglichkeit, über die Relegation den Aufstieg zu realisieren.

Foto: gerhard Lichtmannecker

Artikel: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo