Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

U18-Raben werden bei südbayerischer Meisterschaft Sechster

Planegg-Krailling und Mauerstetten für das Landesfinale qualifiziert

Vilsbiburg. Die Vilstalhalle stand am Wochenende ganz im Zeichen der Volleyballjugend: Acht Mannschaften hatten sich für die südbayerische Meisterschaft der U18 qualifiziert. Die Roten Raben landeten am Ende auf dem sechsten Rang. Um den Landestitel spielen der TV Planegg-Krailling und der SV Mauerstetten.

Den Vilsbiburgerinnen, die mit einer jungen Mannschaft, weitgehend bestehend aus Mädchen der Damen III, gelangen zu Beginn des auf zwei Gewinnsätze ausgetragenen Turniers zwei deutliche Erfolge. Zunächst wurde der Zweite aus Schwaben, der FSV Offenburg, mit 2:0 (25:21, 25:15) geschlagen. Mit demselben Ergebnis konnten sich Naomi Janetzke und ihre Mitspielerinnen auch gegen den oberbayerischen Dritten MTV Rosenheim durchsetzen (25:20, 25:21). In der Begegnung um den Gruppensieg gegen den neuen südbayerischen Meister TV Planegg-Krailling machte sich dann der Kräfteverschleiß bemerkbar, sodass sie den Oberbayerinnen mit 0:2 (18:25, 20:25) unterlagen.

Als Gruppenzweiter stand am späten Samstagabend die Partie gegen den Dritten der Gruppe B, dem schwäbischen Meister SV Mauerstetten, auf dem Programm. Nach der 0:2-Niederlage (21:25, 15:25) blieben am Sonntag nur noch die Partien um die Plätze fünf bis acht. Im Halbfinale trafen die Rabenmädchen erneut auf Marktoffingen, gegen das sie sich wiederum mit 2:0 (25:14, 25:23) durchsetzen konnten. Der TSV TB München erwies sich beim 1:2 (25:19, 15:25, 9:15) im letzten Match als zu stark, sodass die Gastgeberinnen mit dem sechsten Rang vorlieb nehmen mussten.

Nachdem sich in den Semifinalen Krailling mit 2:0 gegen Rosenheim und Mauerstetten mit 2:1 gegen Straubing durchgesetzt hatten, holte sich der TV Planegg-Krailling mit einem 2:1-Endspielerfolg gegen den SV Mauerstetten (17:25, 25:16, 15:9) den Turniersieg. Beide Teams haben sich für die bayerische Meisterschaft qualifiziert. Da der SV Lohhof mit einer Wildcard ausgestattet wurde, nutzte dem zweiten niederbayerischen Vertreter, dem FTSV Straubing, der souveräne Erfolg im kleinen Finale gegen Rosenheim nichts mehr.

Die Platzierungen lauteten: 1. TV Planegg-Krailling, 2. SV Mauerstetten, 3. FTSV Straubing, 4. MTV Rosenheim, 5. TSV TB München, 6. Rote Raben Vilsbiburg, 7. FSV Marktoffingen, 8. SV Lohhof II.

Artikel Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Car-Sponsor

Partner-Sponsoren

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo