Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

Verfolgerduell knapp verloren

Rote Raben III unterliegen dem FTSV Straubing IV- U16-Jugend in der Bezirksliga ungeschlagen

Vilsbiburg. Drei Nachwuchsteams der Roten Raben genossen am Wochenende Heimrecht. Die dritte Mannschaft verlor das Verfolgerduell in der Bezirksklasse gegen den FTSV Straubing IV knapp mit 2:3 (25:21, 10:25, 25:18, 23:25, 11:25). Souverän gewann die U16-Jugend auch ihre letzten beiden Spiele in der Bezirksliga, die sie mit maximaler Punktzahl dominierten.

In der Vilstalhalle hatte die "Vierte" am Samstag die Kolleginnen der Damen III und den FTSV Straubing IV zu Gast. Dass die jungen Raben im Saisonverlauf deutliche Fortschritte gemacht haben, unterstreichen die Ergebnisse gegen den Zweit- und Drittplatzierten. Zwar wurden beide Begegnungen mit 0:3 verloren, doch hielten sie zumindest phasenweise gut mit. So mussten sie den ersten Satz gegen die Dritte nur mit 21:25 abgeben.

In der letzten Partie standen sich mit den Raben III und dem FTSV Straubing IV zwei punktgleiche Mannschaften gegenüber, die auf den Tabellenführer Taufkirchen nur einen Punkt Rückstand aufwiesen. Das Hinspiel hatten die Vilsbiburgerinnen mit 3:2 für sich entschieden. Mit dem gleichen Ergebnis glückte den Mädchen aus der Gäubodenstadt die Revanche. Nach längerer Verletzungspause standen auch wieder Emma Staab und Tabea Reithmeier auf dem Feld. Nach hartem Kampf und wechselnden Führungen konnten die Einheimischen den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Im zweiten allerdings bauten sie stark ab, ließen den nötigen Ehrgeiz vermissen und brachten so Trainer Lukasz Przybylak auf die Palme. Ihm gelang es jedoch, seine Mädchen wieder zu motivieren, sodass sie im dritten Durchgang Straubing nicht zur Entfaltung kommen ließen. Am Ende mussten sie jedoch die beiden letzten Abschnitte abgeben, wobei vor allem beim knappen 23:25 im vierten Durchgang mehr möglich gewesen wäre.

Die U16-Jugend wurde am Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht und ließ weder der TG-VFL Landshut (25:11, 25:16, 25:11) noch den Wilden Wespen Steinach (25:6, 25:15, 25:3) den Hauch einer Chance. Damit hat  sie sich unangefochten die Meisterschaft der Bezirksliga gesichert und spielt im Februar gegen Straubing und Dingolfing um die niederbayerische Meisterschaft.

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo