Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Verein

Dem Tabellenführer alles abverlangt

Souveräner Erfolg gegen den Tabellenletzten Saldenburg II

Vilsbiburg. Am Samstag absolvierten die Herren der Roten Raben ihren zweiten Heimspieltag in der Bezirksliga und fuhren dabei die erwarteten drei Punkte gegen die SG Saldenburg II ein. Vom Ergebnis her fiel die Niederlage gegen den Klassenprimus VC/DJK Passau zwar eindeutig aus, doch haben die Vilsbiburger dem Favoriten zwei Sätze lang alles abverlangt.

Gegen die SG Saldenburg, die ohne Punktgewinn und nur mit sechs Mann an die Vils gereist war, sollte unbedingt ein Sieg her, um sich von der Abstiegszone weiter in das Mittelfeld vorzuschieben. Mit dem souveränen 3:1 (25:17, 25:16, 20:25, 25:14) gelang das Vorhaben auch eindrucksvoll. Lediglich zu Beginn des ersten und im Verlauf des gesamten dritten Satzes bekam die Mannschaft von Trainer Toni Brandmeier ein paar Probleme. Nach dem 0:4-Rückstand im ersten Durchgang hatten die Raben spätestens seit dem 6:5 die Partie im Griff. Kontinuierlich bauten sie den Vorsprung von 16:12, über 20:13 bis 24:17 aus. Mit einem Ass sorgte Lukasz Przybylak für den Satzgewinn. Noch deutlicher fielen die Ergebnisse in den Abschnitten zwei und vier aus. Die Gastgeber ließen keinen Gleichstand zu und schmetterten sich ungefährdet zum 25:16 beziehungsweise 25:14.

Lediglich der dritte Satz musste mit 20:25 abgegeben werden, nachdem bis zum 15:15 der Spielverlauf bei wechselnden Führungen ausgeglichen war. Dann gingen die Gäste mit 20:15 in Führung, die sie auch bis zum 25:20 behielten.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse überraschten Sebastian Donat und Co. die favorisierten Passauer zwei Sätze lang. Trainer Toni Brandmeier hatte die Devise ausgegeben, den Gegner mit harten Aufschlägen unter Druck zu setzen und so den Vorteil der sehr niedrigen Halle zu nutzen. Das funktionierte anfangs der Partie ausgezeichnet. Denn der Tabellenführer bekam die Aufschläge von Sebastian Donat und Lukasz Przybylak nicht unter Kontrolle. Etliche Annahmen, aber auch Zuspiele der Gäste landeten an der Decke. So lagen die Raben von Beginn an in Führung (9:2), bauten diese sogar auf 18:8 aus. Auch nach dem 20:12 schien ein ungefährdeter Satzgewinn möglich. Doch in der Schlussphase hatte sich der Tabellenführer besser auf die Verhältnisse eingestellt, stabilisierte seine Annahme und Abwehr und kam auf 23:21 heran. Die Raben waren ein wenig von ihrer erfolgsversprechenden Linie abgewichen und produzierten auch zu viele Eigenfehler. Dennoch hatten sie fünf Satzbälle, die allerdings vergeben wurden. So setzte sich Passau knapp mit 28:26 durch.

Auch im zweiten Durchgang hielten die Roten Raben zunächst prima mit. Bis zum 12:12 konnten sie die Begegnung völlig offen gestalten, gerieten danach allerdings in Rückstand (13:16, 16:20). Mit Yassine Chouaieb an der Aufschlaglinie kamen sie noch einmal auf 20:20 heran. Danach gelang jedoch nur noch ein Punkt, sodass sich die besser besetzten Gäste mit 25:21 auch den zweiten Satz holten. Nichts mehr anbrennen ließ der VC/DJK Passau im dritten Abschnitt, den er klar mit 25:15 für sich entschied. Letztlich haben die Raben mit den drei gewonnenen Punkten gegen Saldenburg II das gesteckte Ziel erreicht und als Tabellensechster den Abstand auf die beiden letzten Plätze vergrößert.

Artikel: Roland Regahl

Foto: Johanna Tebbing

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Flottweg Logo
Volkswagen Ostermaier LogoVolkswagen Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoDELTA Logo
Druckerei Schmerbeck LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo