Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

1. Bundesliga

3:0 gegen Wiesbaden: „Richtige Antwort zur richtigen Zeit!“

Die Roten Raben haben in die Erfolgsspur zurückgefunden! Mit einem 3:0 (25:16, 25:13, 28:26) gegen den VC Wiesbaden ist der Mannschaft von Cheftrainer Timo Lippuner nicht nur der erste Drei-Satz-Sieg in dieser Bundesliga-Saison gelungen, sondern zugleich auch in der Tabelle der Sprung von Platz 7 auf 5. Die Gastgeberinnen hatten vor 996 Zuschauern in der Ballsporthalle in den ersten beiden Sätzen alles im Griff und waren zudem im hartumkämpften 3. Durchgang in der Lage, in der entscheidenden Phase die Big Points zu machen. „Das war die richtige Antwort zur richtigen Zeit“, freute sich der Coach.

Nach den Niederlagen in Straubing und Suhl hatte Lippuner vom Team eine Reaktion gefordert – und schickte die gleiche Starting Six wie eine Woche zuvor beim Pokal-Aus in Thüringen aufs Parkett – also: Corina Glaab, Jodie Guilliams, Neira Ortiz, Nikki Taylor, Daria Przybylak und Josepha Bock sowie Libera Myrthe Schoot. Dass sich die Formation diesmal von einer anderen, ihrer volleyballerischen Schokoladenseite zeigen wollte, war von Beginn an offensichtlich. Aus einem 8:6 machte sie im 1. Satz zielstrebig ein 20:11, woran die wirkungsvollen Aufschläge von Nikki Taylor erheblichen Anteil hatten. Den Neun-Punkte-Vorsprung brachten die Raben mit 25:16 nach Hause.

Im 2. Abschnitt wurde die Überlegenheit des Lippuner-Teams sogar noch größer. 8:1 hieß es bei der ersten technischen Auszeit und 16:9 bei der zweiten, gegen das entschlossene Auftreten der Gastgeberinnen fehlten dem VCW jegliche Mittel. Der 25:13-Satzgewinn, den Jodie Guilliams klarmachte, war angemessener Ausdruck der Vilsbiburger Dominanz.

Die Frage war nun: Würden die Raben – anders als in den letzten Partien – ihr Ding konsequent durchziehen? Die Antwort gab’s mit leichter Verzögerung. Denn zunächst sah sich Vilsbiburg gegen die nun stark verbesserten Hessinnen mit 5:8 im Rückstand und später sogar mit 10:16, doch als sich nach der zweiten technischen Auszeit die Halle erhob, kam der Energieschub von den Rängen direkt auf dem Feld an: Bei 14:16 waren die Raben schon fast wieder dran und bei 21:21 auf Augenhöhe, bevor die dramatische Schlussphase ihren Lauf nahm.

In dieser konnte Wiesbaden bei 24:23 und 25:24 zwei Matchbälle abwehren und das Heimteam bei 25:26 einen Satzball – die dritte Chance, den Abend zu beenden, ließen sich die Raben dann nicht mehr nehmen und brachten mit 28:26 den Drei-Satz-Sieg unter Dach und Fach. Mitentscheidend für das Happy End aus Vilsbiburger Sicht war, dass die Wechsel, die Timo Lippuner in der Schlussphase vornahm, zündeten: Iris Scholten sorgte auf Diagonal für zusätzliche Dynamik und Punkte, Lena Möllers setzte im Zuspiel wichtige Impulse, und last not least war die spät ins Spiel gekommene Nel Valdez im Block bzw. Angriff für zwei der letzten drei gewonnenen Bälle verantwortlich.

MVP wurde Corina Glaab, als beste Punktesammlerinnen taten sich Jodie Guilliams (14) und Nikki Taylor (12) hervor. Am kommenden Samstag, 7. Dezember, sind die Roten Raben zu Gast beim aktuellen Tabellenzweiten SC Potsdam.

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo