Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

1. Bundesliga

Der Knoten ist geplatzt: Raben feiern wichtigen 3:1- Heimsieg gegen die Ladies in Black

Große Freude und Erleichterung bei den Roten Raben: Beim Debüt des neuen Trainers Alberto Chaparro setzten sich die Vilsbiburgerinnen gegen die Ladies in Black Aachen mit 3:1 (26:28, 25:16, 25:15, 25:22) durch und feierten damit nach acht Niederlagen endlich wieder einen Sieg. Der war absolut verdient, denn die Raben waren das bessere Team, das nach schwierigem Start buchstäblich über den Kampf auch zu einer ansehnlichen spielerischen Leistung fand. So sah das auch der Coach: „Das Team hat gut gearbeitet, guten Spirit gezeigt und an sich geglaubt. Darauf können wir aufbauen.“

Die Raben gingen mit Zuspielerin Hannah Kohn, Diagonalangreiferin Pauline Martin, Monika Salkute und Alondra Vazquez im Außenangriff, Yeisy Soto und Britte Stuut im Mittelblock sowie Libera Patricia Nestler ins erste Spiel der Zwischenrunde; neben Anna Spanou (Kreuzbandriss) konnte auch Serena Bruin (Fingerverletzung) nicht mitwirken. Nach einem zögerlichen Start (1:5) rissen die Gastgeberinnen vor 617 Zuschauern in der Ballsporthalle die Initiative an sich und waren bei 16:12 auf einem sehr guten Weg, doch die Sache spitzte sich ab 22:22 zu: Erst vergaben die Raben zwei Satzbälle, dann die Ladies, die dann aber ihren dritten zum 26:28 nutzten.

Die Vilsbiburger Antwort kam prompt – und diesmal konsequent: Im zweiten Abschnitt legten die Raben eine rundum überzeugende Vorstellung hin und dominierten deutlich. Über 11:7 und 20:11 ging ́s zu einem ungefährdeten 25:16 (Satzball: Pauline Martin). In dieser Tonart ging ́s nahtlos weiter. Die Raben traten genau so auf, wie es Alberto Chaparro zuvor gefordert hatte: als kompaktes Kollektiv, das aus einer stabilen Verteidigung zielstrebig seine Angriffe entwickelt. Gesagt, getan: 11:6 und 16:8 waren die Stationen zum 25:15-Satzgewinn, den erneut Pauline Martin eintütete.

Im vierten Durchgang wurde es noch einmal richtig eng, es kam zu einem offenen Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. Aus einem 1:4 machten die Raben ein 9:8, lagen jedoch bei der zweiten technischen Auszeit mit 15:16 zurück, ehe sie den vorentscheidenden Zwischenspurt zum 19:16 einlegten. Aachen leistete anhaltenden Widerstand, doch Siegeswille und Erfolgshunger der Vilsbiburgerinnen nach der langen Durststrecke waren größer. Am Ende war es Kapitän Monika Salkute, die den Matchball zum 25:22 durchbrachte.

Als MVP wurde Pauline Martin ausgezeichnet, deren 28 Punkte zugleich Scoring- Bestwert waren. Ihr am nächsten kam die ebenfalls stark auftrumpfende Britte Stuut (17 Punkte/ davon 5 Blocks).

Nach dem Start in die „englische Woche“ steht für die Roten Raben am Mittwoch (19 Uhr) das Heimspiel gegen den VC Wiesbaden auf dem Programm, am Sonntag, 18. Februar (16 Uhr), folgt die Auswärtspartie beim USC Münster.

(Foto: Andreas Geißer)

Tickets sichern!

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport