Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

1. Bundesliga

Punkt gegen Potsdam macht Mut: Gegen Wiesbaden haben die Raben noch eine Rechnung offen

Der Mittwoch war ein echter Mutmacher, nun wollen die Roten Raben gleich die nächste starke Leistung aufs Parkett zaubern und sich erneut dafür belohnen. Drei Tage nach dem verdienten Punktgewinn beim 2:3 gegen den SC Potsdam gastieren die Damen von Cheftrainer Juan Diego Garcia Diaz am Samstag (17 Uhr) beim VC Wiesbaden. Auf Sport1 ist das vorletzte Hauptrundenspiel beider Mannschaften live im Free-TV zu sehen.

Nach dem Fünf-Satz-Match gegen das Spitzenteam aus Potsdam herrschte im RabenNest relative Zufriedenheit. Wenn man vom Tiebreak absieht, in dem die favorisierten Gäste nichts anbrennen ließen, war das aus Vilsbiburger Sicht ein richtig gutes Spiel. Das sah auch der Coach so. „Über weite Strecken“, analysierte Juan Diego Garcia Diaz, „haben wir eine gute Leistung gezeigt. Wir haben einen klaren Matchplan und gute Ideen aufs Feld gebracht.“

In dieser Tonart darf ́s gerne weitergehen, wobei mit Wiesbaden gleich der nächste schwere Gegner wartet. Das Team von Trainer Benedikt Frank hat sich mit dem 3:1- Erfolg am Mittwoch in Münster die Chance bewahrt, im Hauptrunden-Endspurt noch den Sprung unter die Top 5 und damit die Qualifikation für die obere Zwischenrunden- Gruppe zu schaffen.

Aktuell liegt der VCW auf Rang 6, kann jedoch mit einem positiven Ergebnis gegen die Raben für ein echtes „Finale“ um Platz 5 am letzten Hauptrunden-Spieltag beim VfB Suhl LOTTO Thüringen sorgen, der diesen Rang momentan innehat. Respekt verdienen die internationalen Auftritte der Wiesbadenerinnen in dieser Saison: Im Challenge Cup haben sie das Halbfinale erreicht und treffen dort auf Igor Gorgonzola Novara aus Italien.

„Sie spielen schnellen Volleyball und haben viele Optionen“, sagt Juan Diego Garcia Diaz über den Gegner, an den die Raben mit Blick auf das Hinrundenspiel ziemlich spezielle Erinnerungen haben. Damals gewann der VCW in der Ballsporthalle am Ende zwar glatt mit 3:0, was aber über den Spielverlauf mehr als nur ein bisschen hinwegtäuschte. Denn die einzelnen Sätze endeten 26:28, 28:30 und 24:26 aus Sicht der Roten Raben, die nicht weniger als acht Satzbälle vergaben. Sich derlei Chancen auch auswärts in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit zu erarbeiten, ist das erste Vilsbiburger Ziel – und sie dann auch zu nutzen, das zweite.

(Foto: Andreas Geißer)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport