Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

0:3 gegen Potsdam: Pokal-Aus für die Roten Raben in schwieriger Personallage

Die Roten Raben sind im Achtelfinale des DVV-Pokals ausgeschieden: Vor 1.202 Zuschauern in der Ballsporthalle unterlagen sie dem favorisierten SC Potsdam mit 0:3 (13:25, 21:25, 10:25). Für das stark ersatzgeschwächte Team von Cheftrainer Florian Völker war es nach dem 0:3 am Mittwoch in der Bundesliga gegen Schwerin die zweite Niederlage binnen vier Tagen.

Einmal mehr konnten die Raben ihre krankheitsbedingten Ausfälle nicht kompensieren. Neben den bereits gegen Schwerin fehlenden Channon Thompson und Avery Heppell musste diesmal auch noch Kapitänin und Libera Kirsten Knip passen. Somit standen dem Coach nur acht Spielerinnen aus dem Profikader zur Verfügung; angesichts der Umstände wurden mit Cayetana Lopez Rey, Jeanette Huskic, Laura Bergmann und Sina Bauer vier Talente aus der zweiten Mannschaft im Alter von 17 bzw. 18 Jahren für das Pokalmatch nominiert; die beiden erstgenannten kamen per Einwechslung auch zum Einsatz.

Die Anfangsformation mit Wilma Rivera, Dayana Segovia, Suvi Kokkonen, Lisa Arbos, Yeisy Soto, Britte Stuut und Lara Darowski als Aushilfslibera hatte es von Beginn an sehr schwer gegen die prominent besetzten und formstarken Gäste aus Brandenburg, die als Supercup-Gewinner und unbesiegter Bundesliga-Zweiter nach Vilsbiburg gekommen waren. Im 1. Satz waren schon bei 3:11 beide Auszeiten verbraucht, am Ende stand ein deutliches 13:25 für den SCP.

Im 2. Durchgang kamen die Raben, jetzt mit stabilerer Annahme und offensiv angeführt von der späteren MVP Suvi Kokkonen, viel besser ins Spiel und agierten über zwei Drittel auf Augenhöhe bzw. lagen bei 16:14 sogar in Führung. Doch Potsdam konnte in der Crunch Time zulegen und das Blatt noch zum 21:25 wenden. Schließlich dirigierte Zuspielerin und MVP Sarah van Aalen in Kombination mit Diagonalangreiferin Anett Németh (Top-Scorerin mit 16 Punkten) sowie dem effizienten Mittelblock-Duo Maja Savic/ Anastasia Cekulaev die Gäste zum ungefährdeten 10:25 im 3. Satz.

Die Potsdamerinnen müssen nun im Pokal-Viertelfinale beim Dresdner SC ran (26./27.11.), bereits am Mittwoch, 23.11., gastieren sie erneut in Vilsbiburg, diesmal wird es um Bundesliga-Punkte gehen. Das nächste Match bestreiten die Roten Raben am kommenden Samstag, 19. November, beim USC Münster.

(Foto: Andreas Geißer)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport