Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

3:0 gegen Neuwied: Raben kehren mit Heimsieg souverän in die Erfolgsspur zurück

Mit einem Drei-Satz-Sieg haben die Roten Raben ihr letztes Heimspiel vor Weihnachten über die Bühne gebracht. Nur zwei Tage nach dem Pokal-Aus im Halbfinale gegen den SC Potsdam wurden die Schützlinge von Cheftrainer Juan Diego Garcia Diaz zum Start in die Bundesliga-Rückrunde ihrer Favoritenrolle gegen den VC Neuwied 77 gerecht und setzten sich gegen den Tabellenletzten glatt mit 3:0 (25:12, 25:12, 25:14) durch.

Die Anfangsformation der Roten Raben bildeten Zuspielerin Hannah Kohn, Pauline Martin auf Diagonal, Monika Salkute und Alondra Vazquez im Außenangriff sowie Britte Stuut und Serena Bruin im Mittelblock. Den Libera-Job teilten sich diesmal Patricia Nestler und Sina Bauer. Gegen das in der Hinrunde sieglose Schlusslicht demonstrierten die Raben von Beginn an, dass sie vor 712 Zuschauern in der heimischen Ballsporthalle nichts anbrennen lassen wollten. Im Eilverfahren holten sie sich eine 11:2-Führung und wenig später mit 25:12 auch den ersten Satz, den Pauline Martin mit einem Hinterfeldangriff klarmachte.

Auch im zweiten Abschnitt gab es keine Zweifel an der Vilsbiburger Dominanz. Über 8:4 marschierten Monika Salkute und Co. zum 16:7 und schließlich zum neuerlichen 25:12. Neuwied wehrte sich nach Kräften und zeigte sich kämpferisch sowohl von seiner Niederlagenserie als auch von dem unter der Woche gestellten Insolvenzantrag unbeeindruckt, musste aber doch die Überlegenheit der Raben in allen Elementen anerkennen.

Der dritte Satz gestaltete sich zunächst enger (7:7, 12:10), doch spätestens ab 16:11 waren die Gastgeberinnen, seit der Schlussphase des zweiten Satzes mit Kim Klein Lankhorst und Anna Spanou, wieder deutlich auf Kurs. Bei 21:12 gab Coach Juan Diego Garcia Diaz zudem den Youngstern Laura Bergmann und Cayetana Lopez Rey Bundesliga-Einsatzzeit, und so schaukelte eine betont junge Raben-Formation mit 25:14 den 3:0-Sieg nach Hause. Dass der Matchball von Pauline Martin verwandelt wurde, war quasi logisch; die Belgierin war mit 21 Punkten und 75 Prozent Angriffseffizienz überragende Spielerin des Abends und wurde als MVP ausgezeichnet.

Die nächste Aufgabe führt die Roten Raben am kommenden Samstag zum VfB Suhl LOTTO Thüringen, ehe „zwischen den Jahren“ die beiden Heimspiele gegen den VC Wiesbaden (Nachholtermin 28.12.) und Allianz MTV Stuttgart (30.12.) auf dem Programm stehen.

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport