Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

Das Ziel der Roten Raben in Wiesbaden: Stabile Leistung und ein Auswärtssieg

Sieg und Niederlage gab es für die Roten Raben in den ersten beiden Partien der neuen Bundesliga-Saison. Wohin wird sich die Waage am dritten Spieltag neigen? Nach dem 3:0 in Neuwied und dem 0:3 gegen Stuttgart ist das Team von Cheftrainer Florian Völker am Sonntag (16 Uhr, live auf SPORT1 Extra) zu Gast beim VC Wiesbaden, der seinerseits mit einer gemischten Bilanz in die Spielzeit 2021/22 gestartet ist.

Coach Völker schätzt den VCW in jedem Fall ungleich stärker ein als in der letzten Saison, die er auf einem enttäuschenden 10. Platz abschloss. Im Sommer gab es viel Fluktuation im Kader der Hessinnen, der aus Vilsbiburger Sicht bekannteste Neuzugang ist die Schweizer Außenangreiferin Laura Künzler, die von 2017 bis 2019 zwei Jahre lang das Trikot der Roten Raben trug.

Aus Straubing kam – ebenso wie Trainer Benedikt Frank – Diagonalangreiferin Lena Große Scharmann. Sie und Laura Künzler waren es auch, die ihr Team beim Saisonauftakt mit 21 bzw. 17 Punkten zu einem imponierenden 3:0-Heimsieg gegen Meister Dresden führten. Am zweiten Spieltag kassierte Wiesbaden allerdings eine 1:3- Niederlage in Erfurt.

Der sonntägliche Raben-Gegner ist also als gefährlich einzustufen, wenngleich ihm noch die Stabilität zu fehlen scheint. Das wiederum verbindet die Teams aus Wiesbaden und Vilsbiburg in dieser frühen Phase der Saison, denn auch die Schützlinge von Florian Völker sind erkennbar auf der Suche nach Konstanz.

„Wir arbeiten“ berichtet der Coach, „jeden Tag im Training daran, dass wir unsere Leistung Schritt für Schritt stabilisieren.“ Diese Fortschritte gilt es beim Kampf um Bundesliga-Punkte zu bestätigen: „Wir fahren nach Wiesbaden“, so Völker, „um dort ein gutes Spiel zu zeigen. Unser Gegner ist Konkurrent um einen guten Playoff-Platz, wir wollen gewinnen.“

Dabei mitwirken soll nach Möglichkeit die unter der Woche nachverpflichtete Beta Dumancic. Wenn alle internationalen Formalien rund um den Transfer der kroatischen Mittelblockerin rechtzeitig geklärt werden können, soll die 30-jährige Ex-Schwerinerin, die am Donnerstagabend in Vilsbiburg eintraf, am Sonntag in Wiesbaden gleich ihr Debüt geben.

Nach dem Abschied von Corissa Crocker und dem Fingerbruch von Josepha Bock können die Roten Raben eine zweite Mittelblockerin neben Klára Vyklická (Foto: Hermann Boxleitner) sehr gut gebrauchen. Dass Neuzugang Dumancic dem Team sofort helfen kann, davon geht der Trainer zuversichtlich aus: „Bei Beta“, betont Florian Völker, „wissen wir, was wir bekommen. Ich denke, dass wir sie schnell integrieren können.“

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport