Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

Erste Niederlage im dritten Spiel: Raben gehen bei Meister Stuttgart leer aus

Im dritten Saisonspiel haben die Roten Raben die erste Niederlage kassiert. Bei Allianz MTV Stuttgart unterlagen die Schützlinge von Juan Diego Garcia Diaz mit 0:3 (23:25, 15:25, 16:25), lieferten dabei dem amtierenden Meister und Supercup-Gewinner im ersten Satz einen imponierenden Schlagabtausch auf Augenhöhe, ehe sich im weiteren Verlauf die enormen Qualitäten der favorisierten Gastgeberinnen durchsetzten.

Die Raben starteten vor 2.123 Zuschauern in der SCHARRena mit einer personellen Änderung. Für Diagonalangreiferin Pauline Martin, die wegen Nackenproblemen weitestgehend geschont wurde, rückte Alondra Vazquez in die Anfangsformation, die sich ansonsten genauso darstellte wie zuletzt beim Heimsieg gegen Suhl, also mit Kim Klein Lankhorst, Monika Salkute, Anna Spanou, Yeisy Soto, Britte Stuut sowie Libera Patricia Nestler.

Aus einem 2:5-Start machten die Vilsbiburgerinnen sofort ein 6:5, kämpften sich nach einem zwischenzeitlichen 9:16 auf 14:17 bzw. 16:19 und im Endspurt sogar auf 23:24 heran. Beeindruckend in dieser Sequenz war aber nicht nur das eng und enger werdende Ergebnis, sondern auch die Art und Weise, wie die Raben spielten. Gestützt auf eine stabile, clevere Abwehr zwangen sie den Deutschen Meister in ungewöhnlich viele ungewöhnlich lange Ballwechsel, immer wieder auch mit dem besseren Ende für Vilsbiburg. Erst Stuttgarts Top-Star Krystal Rivers machte dem spannenden Treiben im ersten Satz mit einem ihrer kolossalen Angriffe ein Ende.

Im zweiten Durchgang verloren die Raben früh den Anschluss (3:8) und konnten ihn nicht mehr herstellen. Bei 5:11 übernahm Hannah Kohn anstelle von Kim Klein Lankhorst das Zuspiel, doch Stuttgart spielte nun zielstrebig seine Klasse aus, so dass die Gäste über 12:20 zum 15:25 einen deutlichen Satzverlust akzeptieren mussten.

Dagegen ging’s im dritten Abschnitt erst mal ausgeglichen zur Sache. Die Raben führten 3:1 und 9:8, aber ab Mitte des Satzes kamen die Allianz-Damen wieder unwiderstehlich in ihren Rhythmus. Dies mündete aus Vilsbiburger Sicht über 11:16 in ein 16:25, das Monique Strubbe fixierte.

Als MVP wurde bei Stuttgart Zuspielerin Britt Bongaerts ausgezeichnet und bei den Roten Raben Mittelblockerin Britte Stuut, die mit acht Zählern drittbeste Scorerin ihres Teams war. Zweistellig punkteten Alondra Vazquez (11) und Anna Spanou (10). Weiter geht’s für die Raben am kommenden Samstag, 19 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den Dresdner SC.   

(Foto: Hermann Boxleitner)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport