Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

Klarer Heimsieg: Rote Raben lassen beim 3:0 gegen Neuwied nichts anbrennen

Klarer Heimsieg für die Roten Raben: Vor 782 Zuschauern in der Ballsporthalle, unter ihnen der bayerische Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident Hubert Aiwanger, bezwang das Team von Cheftrainer Florian Völker den VC Neuwied 77 mit 3:0 (25:21, 25:11, 25:15). Nach einem relativ engen ersten Satz waren die Gastgeberinnen gegen den Tabellenletzten aus Rheinland-Pfalz ab dem zweiten Durchgang deutlich überlegen und gewannen auch in dieser Höhe verdient.

Die Raben konnten eine Woche nach dem dezimierten Auftritt in Potsdam diesmal wieder mit voller Kapelle antreten und brachten im Laufe der Partie den gesamten Kader zum Einsatz. Die Anfangsformation bildeten Zuspielerin Wilma Rivera, Dayana Segovia auf Diagonal, die Außenangreiferinnen Suvi Kokkonen und Lisa Arbos, Yeisy Soto und Britte Stuut im Mittelblock sowie Libera Kirsten Knip.

Im ersten Abschnitt lieferten sich beide Mannschaften ein durchaus spannendes Match, in dem Neuwied, das in dieser Saison auswärts noch keinen Punkt holen konnte, beherzt um seine Außenseiterchance kämpfte und bis zum 18:17 Tuchfühlung mit den Raben hielt. Diese erhöhten allerdings in der Crunch Time die Schlagzahl und kamen zum 25:21, das Britte Stuut besorgte.

Satz Nr. zwei war dann eine klare Angelegenheit für Vilsbiburg, das von 8:2 über 15:5 bis zum 25:11 alles im Griff hatte. Und auch den dritten Durchgang dominierten die Roten Raben ab dem 6:5 kompromisslos und machten über 16:10 mit 25:15 den ungefährdeten Drei-Satz-Erfolg perfekt. Lara Darowski war es, die mit einem krachenden Block den Deckel draufmachte.

Als MVP wurde bei den Raben Suvi Kokkonen geehrt, mit 15 Zählern zugleich beste Scorerin des Abends, außer der Finnin punkteten auch Yeisi Soto und Britte Stuut (je 10) zweistellig. Bei Neuwied gelang dies Diagonalangreiferin Yasmine Madsen (12), MVP bei den „Deichstadtvolleys“ wurde Libera Klara Single.

Am kommenden Wochenende legt die Bundesliga wegen des Pokalfinals (Potsdam gegen Schwerin am Sonntag, 26.2., in der Mannheimer SAP-Arena) eine Pause ein. Somit geht’s für die Roten Raben in der Liga mit dem Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt am Freitag, 3.3., weiter. Das nächste Heimspiel in der Ballsporthalle steigt am Samstag, 11.3., gegen die Ladies in Black Aachen.

(Foto: Andreas Geißer)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport