Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

„Konzentriert unser Spiel aufs Feld bringen“: Raben vor dem Heimspiel gegen Neuwied

Innerhalb einer Woche lernen die Roten Raben, tabellarisch betrachtet, die Bundesliga- Konkurrenz in ihrer ganzen Bandbreite kennen. Nach dem Auswärtsspiel bei Spitzenreiter SC Potsdam, das der Raben-Rumpfkader mit nur acht Spielerinnen nach sehr respektabler Leistung mit 0:3 (19, 19, 21) verlor, steht nun am Samstag (19 Uhr) die Heimpartie gegen Schlusslicht VC Neuwied 77 auf dem Programm. Das Team von Trainer Florian Völker nimmt dabei im Kampf um eine gute Playoff-Ausgangsposition wichtige Punkte ins Visier – zumal sich mit dem bayerischen Wirtschaftsminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger prominenter Besuch in der Ballsporthalle angekündigt hat.

Die personelle Situation im RabenNest hat sich im Vergleich zum Herkulesaufgabe in Potsdam entspannt. Mit Dayana Segovia und Lisa Arbos sind zwei der drei in Brandenburg erkrankt fehlenden Spielerinnen ins Training zurückgekehrt und sollten am Samstag auch einsatzfähig sein. Hinter Channon Thompson, die zuletzt ebenfalls wegen Krankheit pausieren musste, steht dagegen weiterhin ein deutliches Fragezeichen.

Die Raben biegen mit dem Match gegen Neuwied auf die Zielgerade der Hauptrunde ein, die am 1. April endet. Bis dahin haben die Vilsbiburgerinnen noch sechs Partien zu absolvieren, vier davon vor eigenem Publikum. Daraus lässt sich ebenso eine gewisse Zuversicht ableiten wie aus der Tatsache, dass die Raben noch gegen die letzten drei Teams der Tabelle ran müssen, von den Top 3 dagegen nur noch Stuttgart als Gegner vor der Brust haben.

Grundsätzlich gilt aber natürlich die bewährte Devise „Von Spiel zu Spiel denken“. Vorjahres-Aufsteiger Neuwied konnte nach einer sieglosen Premieren-Saison in der Bundesliga heuer den ersten Erfolg (3:1 gegen Suhl) feiern und u.a. gegen Potsdam und Dresden einen Satz holen. Auswärts allerdings sind die „Deichstadtvolleys“ noch ohne Satzgewinn. Als wichtigste Spielerin des Gegners hat Florian Völker die finnische Diagonalangreiferin Yasmine Madsen ausgemacht, die auch beim jüngsten 0:3 gegen die Ladies in Black Aachen sowohl zur MVP als auch mit 15 Punkten zur besten Scorerin avancierte.

Schlüssel für den angestrebten Vilsbiburger Heimsieg wird sein, „dass wir unser eigenes Spiel konzentriert aufs Feld bringen“, so der Coach. Im Hinspiel in Neuwied ist dies den Raben über weite Strecken sehr solide gelungen, was am Ende zu einem 3:0 (16, 17, 21)-Auswärtssieg führte (Foto: VCN).

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport