Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

Raben verlieren vor 1.315 Fans gegen Münster mit 1:3 – und warten nun auf den Playoff-Gegner

Mit einer 1:3 (18:25, 25:20, 21:25, 21:25)-Heimniederlage gegen den USC Münster haben die Roten Raben die Bundesliga-Zwischenrunde beendet. Schon vor der Partie war klar, dass die Vilsbiburgerinnen als Drittplatzierter der Gruppe B – und Achter im Liga-Gesamtklassement – ins Playoff-Viertelfinale einziehen würden. Die Gäste aus Münster hielten sich mit ihrem Sieg die Möglichkeit offen, die Gruppe als Erster abzuschließen – vorausgesetzt, Rivale Wiesbaden verliert sein Spiel morgen Abend in Aachen.

Die Raben-Anfangsformation mit Hannah Kohn, Pauline Martin, Monika Salkute, Alondra Vazquez, Yeisy Soto und Britte Stuut sowie Libera Patricia Nestler kam vor 1.315 Zuschauern in der Ballsporthalle nur schwer in die Gänge. Das schnelle 1:7 verkürzten die Gastgeberinnen zwar direkt auf 6:7, doch insgesamt stand der erste Satz recht deutlich im Zeichen von Münster. Über 12:16 mussten sich die Raben mit 18:25 geschlagen geben.

Das verlangte nach einer Reaktion, und die kam auch. Weil sich Vilsbiburg mit mehr Energie in die Partie hineinbiss, entwickelte sich ein enger, umkämpfter zweiter Durchgang (8:7, 16:15), der lange Zeit auf Augenhöhe verlief, ehe die Raben in ihrer stärksten Phase aus einem 19:18 ein 25:20 machten – 1:1, Satzausgleich!

Im dritten Abschnitt allerdings erwiesen sich die Gastgeberinnen wieder als Spätstarter. Das frühe 3:8 war eine zu schwere Hypothek für den weiteren Verlauf, auch wenn die Raben – fortan mit der 18-jährigen Cayetana López Rey im Außenangriff – bei 13:15 zwischenzeitlich auf zwei Punkte herankamen. Letztlich ging dieser Satz mit 21:25 an die Gäste.

Auch der vierte Durchgang schien via 5:8 und 9:16 von zielstrebigen Münsteranerinnen erobert zu werden, aber die Raben knieten sich nochmal rein und glichen mit einem Zwischenspurt zum 18:18 aus. Das bessere Ende hatte aber doch der USC – in diesem Satz mit 21:25 und insgesamt mit 1:3. Als MVP wurde beim Siegerteam die überragende Libera Zoe Fleck und bei Vilsbiburg Kapitänin Monika Salkute ausgezeichnet. Beste Scorerin des Abends war Diagonalangreiferin Pauline Martin mit 24 Punkten.

Nach Abschluss der Zwischenrunde bereiten sich die Roten Raben nun auf die Playoffs vor, wo sie im Viertelfinale auf Schwerin oder Stuttgart treffen; die Entscheidung darüber fällt am Samstagabend am letzten Spieltag der Gruppe A. Klar ist: Spiel eins der Viertelfinal-Serie, die nach dem Modus „Best-of-three“ ausgetragen wird, bestreiten die Raben am Samstag, 23.3., auswärts. Am Mittwoch, 27.3., 19 Uhr, steigt dann das zweite Duell in der heimischen Ballsporthalle; Karten gibt es unter https://shops.ticketmasterpartners.com/rote-raben-vilsbiburg.

(Foto: Hermann Boxleitner)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport