Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga Pro

Rote Raben wollen sich mit Derby-Sieg aus der Corona-Pause zurückmelden

Mit dem Derby in den Endspurt: Nach drei corona-bedingten Spielabsagen hintereinander und einer zweieinhalbwöchigen Bundesliga-Pause gehen die Roten Raben mit dem Heimspiel gegen NawaRo Straubing am Freitag (20 Uhr) in die heiße Phase der Bundesliga-Hauptrunde. Angesichts von fünf Zählern Rückstand (bei zwei Spielen weniger) auf den Tabellenachten USC Münster liegt es auf der Hand, dass die Raben als aktueller Neunter die volle Ausbeute von drei Punkten ins Visier nehmen, um sich mit Blickrichtung Playoffs in eine passable Position zu bringen.

Gleichwohl ist schwer einzuschätzen, wie die Vilsbiburgerinnen – individuell und als Team – die Corona-Turbulenzen verkraftet haben. Fünf Spielerinnen waren positiv getestet worden und befanden sich für zehn Tage in Quarantäne. Mittlerweile stehen, wie Cheftrainer Florian Völker berichtet, nach dem obligatorischen Arzt-Check unter medizinischen Aspekten alle wieder zur Verfügung und im Training.

Nicht klar ist freilich, wie leistungsfähig die einzelnen Spielerinnen, die teils bis zu zwölf Tage ohne Balltraining waren, am Freitag schon wieder sind. Grundsätzlich kann Florian Völker mit Ausnahme von Mittelblockerin Klára Vyklická (Bänderriss im Sprunggelenk) auf die komplette Mannschaft zurückgreifen; aus den genannten Gründen dürfte aber – mehr noch als sonst – sein cleveres Coaching-Händchen während der Partie gefragt sein.

Die Gäste aus Straubing kommen als Tabellenvorletzter in die Ballsporthalle; zuletzt kassierten sie am Dienstag in Münster eine 0:3-Niederlage, die sich deutlich liest, aber in den Sätzen zwei und drei (23:25, 22:25) sehr knapp war. Im vorangegangenen Heimspiel gegen Aachen feierten die NawaRo-Damen einen Fünf-Satz-Sieg (16:14 im Tiebreak), der das Potential des Teams unterstreicht. Straubing besitze „viel Angriffspower, die man erst mal unter Kontrolle bringen muss“, sagt Raben-Coach Völker. Das Vilsbiburger Rezept soll darin bestehen, kompakt und konzentriert aufzutreten – sprich: über „präzise Aktionen im ersten und zweiten Kontakt unsere Abläufe erfolgreich aufs Feld zu bekommen“, so der Trainer.

Wichtige Info für die Fans: Tickets – jetzt auch für Stehplätze – können online unter www.roteraben.de sowie an der Abendkasse gekauft werden. In der Ballsporthalle gilt die 2G-Regelung. Für minderjährige Schüler(innen) mit regelmäßigen Schultestungen genügt zum Einlass der Schülerausweis/ Schulnachweis.

„Sponsor of the day“ ist der langjährige Raben-Partner Flottweg, der zusätzlich zu den Werbemaßnahmen in einer vorbildlichen Aktion 200 Freikarten für medizinisches Personal der umliegenden Kliniken zur Verfügung gestellt hat.

(Foto: Hermann Boxleitner)

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport