Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Dem TV Holz keine Chance gelassen

Rote Raben II nach grandiosem Sieg wieder Tabellendritte

Vilsbiburg. Mit einer sehr guten und über weite Strecken höchst konzentrierten Leistung haben die Roten Raben II in der Spitzenpartie des 16. Spieltages die proWIN Volleys TV Holz, unmittelbarer Konkurrent um den dritten Tabellenplatz, mit 3:0 (25:17, 26:24, 25:19) geschlagen. Damit haben sie zwei Punkte mehr auf dem Konto als die Saarländerinnen.

Vilsbiburgs Trainer Luca Tarantini musste weiter auf Kapitänin Magdalena Adam, Lise Große-Hering und Dona Kastrati verzichten. So schickte er zunächst Amelie Busch, Halli Amaro, Jensen Barton, Naomi Janetzke, Julia Brandhuber, Paula Hötschl und Michaela Bertalanitsch als Libera auf das Feld. Später erhielt auch die fünfzehnjährige Elisabeth Kerscher ihre Einsatzzeiten. Die junge Mannschaft spielte vor allem im ersten Satz grandios auf. Nach einer anfänglich leichten Führung der Heimmannschaft gelang dem TV Holz lediglich eine Führung zum 6:7. Aber bereits zur ersten technischen Auszeit lagen wieder Goldmedaillengewinnerin Jensen Barton und Co. mit 8:7 vorne. Amelie Busch brachte weitere vier Aufschläge durch, sodass es nach kurzer Zeit bereits 12:7 stand. Nach zwei Assen von Halli Amaro hieß es dann 16:9. Julia Brandhuber erhöhte auf 18:10 und zwang Gästetrainer Patrick Fielker zur zweiten Auszeit, die den Schwung der Roten Raben jedoch nicht bremsen konnte. Mit einem überlegten Heber sorgte Außenangreiferin Naomi Janetzke für das 25:17.

Wesentlich knapper ging es im zweiten Durchgang zu, den die Vilsbiburgerinnen am Ende mit ein wenig Glück, wie Luca Tarantini zugeben musste, mit 26:24 für sich entscheiden konnten. Bis zur zweiten technischen Auszeit wogte die Partie mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Saarland hin und her. Beide Mannschaften produzierten, vor allem in der Anfangsphase, einige Fehler im Aufschlag und in der Annahme. Die Mädchen um Silbermedaillengewinnerin Sara Davis führten mit 16:15 und bauten diesen Vorsprung sogar auf 22:18 aus. Nach der dadurch erforderlich gewordenen Auszeit kamen die Raben nach Fehlern auf Holzer Seite auf 21:22 heran. Beim Stande von 22:24 hatten die Volley zwei Satzbälle, die sie allerdings nicht verwerten konnten. Drei Punkte der amerikanischen Mittelblockerin Halli Amaro sorgten für das 25:24. Mit einem Ass beendete Amelie Busch unter dem Jubel der 95 Zuschauer den zweiten Abschnitt.

In der Anfangsphase des dritten Durchgangs, in dem Elisabeth Kerscher für Paula Hötschl auf das Feld gekommen war, konnten sich die Saarländerinnen ein wenig absetzen (3:7, 6:10). Aber die Raben kämpften unverdrossen weiter und konnten durch Naomi Janetzke zum 11:11 ausgleichen. Bis zum 18:18 konnte sich keines der beiden Teams einen größeren Vorsprung erspielen. Mit einem Ass besorgte Elisabeth Kerscher die erste Rabenführung zum 19:18 seit langer Zeit. Nach dem 20:19 waren die Niederbayerinnen nicht mehr zu halten. Die Hauptpunktelieferantinnen Halli Amaro, Naomi Janetzke und Amelie Busch mit weiteren zwei Assen sowie abschließend die überragende Zuspielerin Jensen Barton mit einer Finte machten entschlossen den Sack zum 25:19 zu.

Rabencoach Luca Tarantini war von der Leistung seiner Mädchen sichtlich angetan: "Das war heute ein sehr wichtiger Erfolg für meine junge Mannschaft, die ihre Sache wirklich sehr gut gemacht hat. Wir haben uns im Vergleich zur Partie in Wiesbaden noch einmal steigern können. Es waren vor allem zwei Elemente, mit denen ich sehr zufrieden bin: zum einen die effektive Arbeit im Block und zum anderen die variablen Aufschläge. Mit denen sind die Holzer Mädchen überhaupt nicht zurecht gekommen, brachten den Ball nicht schnell genug ans Netz und konnten so ihre Angriffe nicht konsequent genug abschließen. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann vielleicht der Niveauverlust im zweiten Satz. Aber auch in dem haben wir an uns geglaubt, beherzt weiter gekämpft und am Ende ein wenig glücklich gewonnen."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo