Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Es ist geschafft

3:1-Erfolg gegen Holz macht Meisterschaft perfekt

Vilsbiburg. Die Roten Raben II haben am Samstagnachmittag ihre glänzende Saison in der 2. Bundesliga Süd mit dem ersten Meistertitel gekrönt. Mit 3:1 (22:25, 25:23, 25:13, 25:18) wurde in der Ballsporthalle der TV Holz geschlagen und damit die letzten, noch nötigen Punkte geholt.

Aber die Mädchen von Alberto Chaparro taten sich gegen die abstiegsbedrohten Gäste sehr schwer – zumindest in den ersten beiden Sätzen. Holz kam mit dem dieses Mal nicht so effektiven Service der Vilsbiburgerinnen sehr gut zurecht, brachte die Bälle meist sicher ans Netz, wo Silbermedaillengewinnerin Mylana Byrd ihre Mitspielerinnen schnell in Szene setzen konnte. Die Raben wirkten zunächst ungewöhnlich gehemmt, benötigten häufig mehrere Angriffsversuche und scheiterten auch wiederholt am gut reagierenden gegnerischen Block. Aber mit zunehmender Spieldauer legte der Meister seine anfängliche Nervosität ab und beherrschte die nachlassenden Saarländerinnen eindeutig. Die Gastgeberinnen begannen mit Irene Ramos im Zuspiel, Jana Gärtner und Laura Bergmann im Mittelblock, Katelyn Meyer und Jeannette Huslic auf den Außenpositionen, Cayetana Lopez-Rey auf Diagonal du Sina Bauer als Libera. Die Startformation geriet nach der 6:3-Führung mit 6:8 in Rückstand und konnte diesen bis zum Ende nicht mehr wettmachen. Zwar gelang ihr der Ausgleich zum 17:17 und nach dem 20:24 zwei Punkte durch Cayetana Lopez-Rey und Katelyn Meyer, aber Devin Corah machte das 22:25.

Auch der zweite Satz sah zunächst die Gäste im Vorteil (3:6, 9:11). Mit dem 12:11 gelang den Raben die erste Führung, die sie bis zum Ende auch behielten. Die Saarländerinnen blieben zwar stets dran (16:15, 23:22) und kamen auch einmal zum Ausgleich (19:19), mussten durch Cayetana Lopez-Rey aber den Satzverlust hinnehmen. Der ließ sie im dritten Abschnitt zunehmend resignieren, so dass ihn die Niederbayerinnen eindeutig beherrschten. Vor allem Cayetana Lopez-Rey und MVP Jeannette Huskic punkteten in dieser Phase nach Belieben. So bauten die Mädchen von Alberto Chaparro den Vorsprung von 8:4, über 16:10 bis zum 21:13 immer weiter aus. Dann servierte die eingewechselte Clara Jansen druckvoll, schaffte mit einem Ass das 23:13 und brachte die Einheimischen so dem ersehnten letzten Punkt wesentlich näher. Da nutzten auch die von Sergej Danilov unmittelbar hintereinander genommenen zwei Auszeiten nichts mehr. Katelyn Meyer und Cayetana Lopez-Rey sorgten schließlich bei der ansehnlichen Kulisse für großen Jubel, denn mit diesem Satzgewinn war die Meisterschaft bereits in trockenen Tüchern.

Nach dem Erreichen des Ziels wirkten die Vilsstädterinnen wesentlich gelöster und ließen Holz kaum noch Entfaltungsmöglichkeiten. Nach dem 8:5 und 12:7 gelang Sandra König das 16:10 zur zweiten technischen Auszeit. Beim Stande von 20:14 bekam auch Michaela Bertalanitsch-Hoch als Libera und Katharina Weinzierl im Zuspiel ihre Einsatzzeiten. Laura Bergmann besorgte das 24:16 und Cayetana Lopez-Rey verwertete den dritten Matchball zum 25:18. Ausgelassen feierten die Raben zusammen mit den zahlreichen Fans die erste Zweitligameisterschaft.

Alberto Chaparro spricht von einer mentalen Herausforderung: „Ich wusste, dass dies ein mental schwieriges Spiel werden würde und hatte leider recht. Wir begannen mit Zweifeln, einigen guten Bällen und vielen Eigenfehlern. Es war wichtig, ab dem zweiten Satz die mentale Barriere allmählich zu lösen. Wir haben immer noch zu viele Fehler produziert, im Angriff aber bessere Entscheidungen getroffen, mehr Konstanz und Aggressivität entwickelt. Das hat uns schließlich den Erfolg gebracht.“

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport