Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Heimpremiere für Rote Raben II

Derby gegen den SV Lohhof

Vilsbiburg. Am Sonntag feiert die neu formierte zweite Mannschaft der Roten Raben Heimpremiere für die Saison 2019/20. Um 15 Uhr hat sie im Bayernderby mit dem SV Lohhof einen unbequemen Gegner zu Gast.

Die erste Partie in Waldgirmes hat gezeigt, dass die Vilsbiburgerinnen in diesem Jahr kleinere Brötchen werden backen müssen. Topplatzierungen wie in den vergangenen Spielzeiten scheinen außer Reichweite zu sein. So sehen auch die Verantwortlichen die aktuelle Zielsetzung darin, den Abstieg zu vermeiden und sich möglichst schnell im gesicherten Mittelfeld einzureihen. Aufgrund des weiterhin schmalen Kaders hat Teemu Sarna kaum Alternativen, wenn es bei der ein oder anderen Stammspielerin einmal nicht so läuft. Die Raben hatten nach der deutlichen Auftaktniederlage zwei Wochen Zeit, um die Abstimmungsprobleme in den Griff zu bekommen. Von den Neuen hat bei den Hessinnen vor allem die amerikanische Mittelblockerin Kirsten Oveton einen guten Eindruck hinterlassen, was mit der Silbermedaille belohnt wurde. Sie hat zusammen mit Julia Brandhuber einige Angriffe abgewehrt und auch wichtige Punkte erzielt.

Aber auch der Saisonstart des SV Lohhof ist missglückt. Die Mädchen aus dem Münchner Norden haben zuhause mit 0:3 verloren. Allerdings hatten sie mit dem VC Neuwied den letztjährigen Dritten und damit eine starke Mannschaft als Gegner. Seit Jahren tun sich die Rabenmädchen gegen Lohhof ungemein schwer. Meist waren es hart umkämpfte und spannende Begegnungen. So setzten sich zuletzt die Vilstalerinnen in der Ballsporthalle erst nach dem Tiebreak knapp durch, deutlicher fiel dann der Auswärtserfolg aus. Aber Derbys unterliegen immer eigenen Gesetzen. Wie so oft wird sich das Team mit der geringeren Fehlerquote durchsetzen.

Auch der SVL tritt mit einer veränderten Mannschaft an: Vier Spielerinnen, unter anderem Zuspielerin Lisa Keferloher (Karriereende) und die nach Dingolfing gewechselte Außenangreiferin Celina Krippahl stehen nicht mehr im Kader. Dafür hat man sich mit Rückkehrerin Elisabeth Kettenbach und den beiden Jungen Lilian Engemann und Nikola Ziegmann Verstärkung aus Sonthofen geholt. Die groß gewachsene Nora Losert vom TSV Eibelstadt soll den Mittelblock stabilisieren.

Die Zuschauer dürfen am Sonntagnachmittag ein emotional geführtes Spiel erwarten, bei dem es für beide Mannschaften bereits um sehr viel geht. Denn der Verlierer wird weiterhin das Tabellenende zieren. Da heißt es , die Nerven im Zaum zu halten und eine konzentrierte Leistung abzurufen. Vilsbiburgs Trainer Teemu Sarna hofft selbstverständlich, bei seiner Heimpremiere die ersten Punkte einfahren zu können: "Das wird ein ganz entscheidendes Spiel für den weiteren Saisonverlauf. Für uns war es wichtig, zwei Wochen in Ruhe zusammen trainieren und so das Verständnis untereinander deutlich verbessern zu können. Ich hoffe, wir werden uns um Einiges besser präsentieren als beim TV Waldgirmes."

Text: Roland Regahl

Bild: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo