Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Knapper Erfolg im Bayernderby

Rote Raben II schlagen den SV Lohhof mit 3:2

Vilsbiburg. Ähnlich wie in der Hinrunde boten die beiden Mannschaften den Zuschauern ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel - und wieder mit dem besseren Ende für die Roten Raben. Nach 135 Minuten hatten die Vilsbiburgerinnen die Gäste mit 3:2 (25:22, 25:21, 21:25, 28:30, 15:11) geschlagen.

Erneut bestand der Kader der Einheimischen aus lediglich acht Spielerinnen, sodass Alberto Chaparro nur eine Wechseloption hatte. Doch dessen Mädchen machten ihre Sache gut und spielten engagiert, wenngleich sie sich ein paar Eigenfehler mehr erlaubten als zuletzt. Im Grunde haben sie sogar noch einen Punkt verschenkt, als sie den vierten Satz nach einer 22:17-Führung und drei vergebenen Matchbällen noch verloren. Lohhof ging mit Stefanie John im Service zunächst mit 3:0 in Führung, geriet aber schnell nach Punkten von Katelyn Meyer und Laura Bergmann in Rückstand (3:5). Von nun an beherrschten die Raben die Partie und erspielten sich zeitweise einen Sechs-Punkte-Vorsprung (15:9). Erst zum Satzende konnten die Oberbayerinnen zum 20:20 ausgleichen und mit einem Ass von Christina Kock auf 22:23 herankommen. Jeannette Huskiĉ und Irene Ramos mit einem Aufschlagpunkt sicherten schließlich den Satzgewinn.

Im zweiten Abschnitt lagen bis zum 10:9 die Raben vorne, gerieten danach jedoch in Rückstand (10:13, 16:19). Nachdem die Kapitänin den Anschluss zum 17:19 hergestellt hatte, gelang mit Jana Gärtner an der Aufschlaglinie der entscheidende Vorsprung zum 22:19. Die beiden Top-Scorerinnen Jeannette Huskiĉ und Katelyn Meyer sorgten schließlich für das 25:21.

Im dritten Durchgang sahen die Fans bis zum 11:11 eine ausgeglichene Partie. Dann schlug das Pendel zugunsten des Tabellendritten aus. Vor allem dank Silbermedaillengewinnerin Sanja Dusaniĉ, Milica Milijkoviĉ und Miriam Iachemet baute Lohhof nach dem 15:11 aus Gästesicht den Vorsprung bis auf 24:18 aus. Katelyn Meyer und zwei Blockpunkte von Jana Gärtner zum 24:21 ließen zwar noch einmal Hoffnung aufkommen, doch mit einem Lob entschieden die Gäste den Satz für sich.

Im vierten Abschnitt sah es lange Zeit so aus, als könnten die Niederbayerinnen weitere drei Punkte gutschreiben, denn nach zähem Beginn (1:3, 8:7) setzten sie sich bis in die Crunchtime hinein vermeintlich vorentscheidend ab. Von 15:11, über 19:15 bis zum 22:17 schien ein Erfolg gesichert. Auch beim 23:20 sah es sehr gut für die Rabenmädchen aus. Doch nach dem Ausgleich zum 23:23 konnten sie drei Matchbälle nicht verwerten, sodass die Gäste nach den 28:30 der Satzausgleich gelang.

Doch die Vilstalerinnen bewahrten einen kühlen Kopf, spielten im Tiebreak äußerst konzentriert und ließen die Gäste nach der anfänglichen 4:0-Führung nie weiter als auf drei Punkte (5:2) herankommen. Zum Schluss war es die überragende amerikanische Außenangreiferin Katelyn Meyer, die den dritten Matchball verwandelte und damit für großen Jubel im Rabenlager sorgte.

Laut Rabencoach hat die intensive Trainingswoche gefruchtet: „Wir hatten eine der besten Trainingswochen seit Beginn der Saison. Wir wussten um die Stärke des Gegners und hatten uns in mannschaftlicher und individueller Hinsicht intensiv vorbereitet. Lohhof spielte gut und hat vor allem in der Abwehr um jeden Ball gekämpft -so wie wir das erwartet hatten. Das war sicherlich ein Grund, weshalb die Mädchen in den Übungseinheiten so hart gearbeitet haben und so den umkämpften Erfolg verzeichnen konnten.“ 

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport