Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Knapper Erfolg im Derby

Rote Raben II setzen sich beim SV Lohhof mit 3:2 durch

Vilsbiburg. Vor 300 Zuschauern setzen sich die Roten Raben II in einer spannenden, aber nicht immer hochklassigen Partie auch beim SV Lohhof knapp mit 3:2 (23:25, 25:17, 30:28, 14:25, 15:11) durch und bauen die Tabellenführung weiter aus.

Alberto Chaparro musste auf die angeschlagene Annabelle Kubinski verzichten, konnte aber Sina Bauer als Libera und Laura Bergmann im Mitteblock aufbieten. Die Raben starteten mit einem Ass von Katelyn Meyer in das Derby, leisteten sich danach jedoch einige Fehler, die zum 6:2 für Lohhof führten. Die Vilsbiburgerinnen kämpften sich zum 10:10 heran und erspielten sich bis in die Schlussphase hinein einen leichten Vorsprung (12:10, 16:14, 23:22), den sie durch einige Unzulänglichkeiten im Aufschlag immer wieder gefährdeten. Nach dem Ausgleich nahm der spanische Coach zwei Auszeiten hintereinander, die allerdings nicht erfolgreich waren. Ein Ass und ein harter Angriff von Milica Miljkovic bescherten Lohhof die 1:0-Führung.

Wie zuvor fanden die Niederbayerinnen auch schwer in den zweiten Durchgang und lagen zunächst mit 4:9 in Rückstand. Mit Elisabeth Kerscher im Service gelangen dann sieben Punkte in Folge, die für eine Vorentscheidung sorgten. Denn die Gastgeberinnen kamen zwar auf 10:11 und 14:16 heran, hatten danach jedoch nichts mehr zu bestellen. Nun funktionierten bei MVP Jeannette Huskic und Co. die Aufschläge und Netzattacken bestens, sodass die amerikanische Außenangreiferin am Ende den zweiten Satzball verwandeln konnte.

Nichts für schwache Nerven war der dritte Abschnitt, den – angeführt von den beiden variabel spielenden Regisseurinnen Stefanie John und Mona Boyer – bis in die Crunchtime hinein die Einheimischen dominierten. Die Raben bekamen Ex-Räbin und verdiente Silbermedaillengewinnerin Sanja Dusaniĉ einfach nicht in den Griff und agierten am Netz über die Außenpositionen zu durchschaubar. Folglich konnten die Vilsbiburgerinnen zwar immer wieder einmal aufschließen (10:9, 18:17), aber beim Stande von 23:19 sah es ganz schlecht für sie aus. Zwei Fehler der Gastgeberinnen, ein Block von Laura Bergmann und ein Ass von Jeannette Huskiĉ resultierten im Gleichstand. Mit missglückten Aufschlägen vergaben die Mädchen von Trainer Mirko Panev zwei Satzbälle, den dritten egalisierte Katelyn Meyer. Nach dem 28:28 sorgten Jeannett Huskiĉ und ein Ass von Jana Gärtner für Jubel im Rabenlager.

Der hielt allerdings nicht lange an, denn Lohhof nutzte den Vilsbiburger Spannungsabfall erbarmungslos aus und bestimmte im vierten Satz das Geschehen souverän. Nach dem 6:0 sah sich Chaparro früh zu einer Auszeit gezwungen, deren Wirkung aber bald verpuffte. Unangefochten bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung auf 18:11 und 22:13 weiter aus. Christina Kock gelang schließlich mit dem 25:14 der Ausgleich. Doch die Raben ließen sich durch den deutlichen Satzverlust nicht schocken und fanden zu ihrer spielerischen Linie zurück. Vor allem Katelyn Meyer und Jeannette Huskiĉ waren im Tiebreak nicht zu stoppen. Nach anfänglicher Rabenführung (7:4), konnte Lohhof zum 9:9 ausgleichen, musste nach dem 10:11 jedoch den vorentscheidenden Rückstand zum 10:14 hinnehmen. Zum Schluss sorgte die Kapitänin für den Endstand und knappen Erfolg. Mit dem fünften Sieg in Folge und der Heimniederlage des TSV Unterhaching (1:3 gegen den VC Wiesbaden II) haben die Raben die Tabellenführung weiter ausgebaut.

Alberto Chaparro freut sich über den Erfolg: „Es war ein schwieriges Spiel vor einem lautstarken Publikum. Wir hatten in jedem Satz zunächst Probleme, haben aber durch unseren Mannschaftsgeist immer wieder aufgeholt und waren letztlich auch erfolgreich.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport