Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Mit ansprechender Leistung verabschiedet

Rote Raben II bei 0:3-Niederlage mit heftiger Gegenwehr

Vilsbiburg. Trotz der im Ergebnis klaren 0:3-Niederlage der Roten Raben II (19:25, 18:25, 21:25) gegen den TV Altdorf herrschte im Vilsbiburger Lager zum Saisonschluss gute Stimmung. Denn die sehr junge und dezimierte Mannschaft hielt gegen den Vizemeister in jedem Satz stark dagegen.

Trainer Vitus Raßhofer musste auf die Routiniers Michaela Bertalnitsch-Hoch und Elisabeth Große-Hering sowie auf Cayetana Lopez-Rey verzichten. Für die Spanierin übernahm Tina de Groot die Außenposition und Sanja Dusanić erneut das Zuspiel. Bis zum 6:9 diktierte Altdorf das Geschehen. Dann erspielten sich die Vilsbiburgerinnen mit der Regisseurin an der Aufschlaglinie und dank gelungener Blocks durch Laura Bergman und Lina Klemisch einen kleinen Vorsprung zum 11:9. Diese Führung hatte bis zum 16:15 Bestand. Nach dem 18:19 durch Jeannette Huskić schlichen sich jedoch einige Fehler in das Rabenspiel ein und Katarzyna Stanic schlug gefährlich auf. So markierte Goldmedaillengewinnerin Juliane Kind das 19:25.

Wesentlich eindeutiger gestaltete sich der zweite Satz, in dem sich der Rabencoach bereits beim Stande von 1:5 zu einer Auszeit gezwungen sah. Die Gastgeberinnen schafften es nicht mehr, am gegnerischen Block vorbeizukommen. So setzten sich die Mädchen von Christy Swagerty bis zum 6:12 ab. Die Niederbayerinnen hielten aber dagegen und kämpften sich mit MVP Tina de Groot, Lina Klemisch und Jeannete Huskić wieder auf 15:17 heran. Aber die Mittelfränkinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, erhöhten auf 15:21 und machten erneut durch Juliane Kind das 18:25.

Im dritten Durchgang sah es lange Zeit sehr gut für die Raben aus, denn nach dem 3:3-Zwischenstand übernahmen sie die Spielkontrolle. In dieser Phase funktionierte die Annahme und Block-/Feldabwehr ausgesprochen gut und am Netz sorgten Tina de Groot, Jeannette Huskić und Lina Klemisch für viele Punkte. Teilweise betrug der Vorsprung bereits vier Zähler (10:6, 12:8). Nach dem 18:16 schlichen sich allerdings wieder ein paar Nachlässigkeiten ein, so dass die Gäste plötzlich 21:18 vorne lagen. Noch einmal verkürzten die Vilsstädterinnen mit Lina Klemisch auf 20:21 und 21:22, bevor ein Aufschlagfehler zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt die Aufholjagd beendete. Am Ende war es die ebenfalls stark auftrumpfende Alina Hösch, die im Altdorfer Lager für großen Jubel sorgte. In der Abschlusstabelle sind die Roten Raben hinter den VC Wiesbaden II auf den siebten Platz zurückgefallen.

Trainer Vitus Raßhofer gratulierte seiner Mannschaft trotz der Niederlage zu einer guten Partie: „Ich bin heute mit der Leistung der Mädchen sehr zufrieden. Die letzten zwei, drei Monate waren für uns wirklich unterirdisch. Aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen konnten wir nie mit der gleichen Startformation beginnen. Aber trotz aller Widrigkeiten haben die Spielerinnen immer alles gegeben, intensiv trainiert und sind engagiert aufgetreten. Wenn alles normal gelaufen wäre, hätten wir wohl um die ersten drei Plätze mitspielen können.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport