Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Podest für Elisabeth Kerscher

Mit Emma Sambale Dritte der deutschen Beachmeisterschaft der U18

Vilsbiburg. Vom Freitag bis Sonntag fand in Barby (Elbe), in der Nähe von Magdeburg, die deutsche Beachmeisterschaft der U 18-Junioren statt. Dabei konnte Elisabeth Kerscher von den Roten Raben, zusammen mit ihrer Partnerin Emma Sambale vom TUS Holzkirchen, gegen die starke Konkurrenz den dritten Platz erreichen.

Es waren angesichts der tropischen Temperaturen von über 35 ° Celsius drei harte und besonders anstrengende Tage für die jungen Damen und Herren. Bei den Mädchen waren vom DVV 32 Teams zugelassen, die sich auf acht Feldern der vereinseigenen Anlage des SV Pädagogik Schönebeck im wahrsten Sinne des Wortes heiße Duelle lieferten. Dem nieder-/oberbayerischen Team gelang in der Gruppenphase am Freitag ein Start nach Maß. Denn weder das Paar Fröhlich/Jahn (SC Neubrandenburg/Schweriner SC) noch Kopischke/Suck (SC Eintracht Berlin) konnte sich entscheidend der bayerischen Angriffe erwehren. Mit den beiden souverän herausgespielten 2:0-Erfolgen stand der Gruppensieg fest.

Deutlich enger gestaltete sich die Partie gegen die an Platz acht gesetzten Leonie Büdenbender/Lotta Slabon (VC Freudental/TSV Flacht), die noch mit 2:1 (17:15 im dritten Satz) gewonnen wurde. Die ebenso knappe Niederlage gegen Mieke Hesse und Marlena Schöps vom Kieler TV (8:15, 15:9, 15:17) hatte zur Folge, dass die beiden bayerischen Mädchen auf dem Weg ins Halbfinale einen Umweg in Kauf nehmen mussten. Erst der klare 2:0-Sieg gegen Kaia Baker (1. VC Minden) und Carla Fuchs (VCO Münster) und das hart umkämpfte Match gegen Franka van der Veer vom BSV Ostbevern/Lea Venghaus vom VCO Münster (16:14, 12:15, 15:11) eröffneten die Chance auf das Semifinale.

Am Sonntagmorgen standen Kerscher/Sambale dem rheinland-pfälzischen Duo Elisa Mangold/Lara Schmidt gegenüber. Mit dem deutlichen 2:0 (15:9, 15:10) war die Vorschlussrunde erreicht. Dort trafen sie auf das Überraschungspaar des Turniers Jule Mantsch (DJK Düsseldorf) und Kim Prade (FC Freudenthal). Und die Mädchen aus Nordrhein-Westfalen erwiesen sich an diesem Tag als ungemein spielstark, sodass sie sich nicht nur im Halbfinale gegen die beiden Bayerinnen mit 15:11 und 15:7 durchsetzten, sondern auch das Endspiel gegen das favorisierte Paar Elea Beutel/Lotta Weiß deutlich für sich entschieden. Für Elisabeth Kerscher und Emma Sambale gab es dennoch ein Happy End. Denn im Spiel um den dritten Platz ließen sie gegen Emily Dod und Svenja Rodenbüsch nichts anbrennen und beherrschten beim 15:9 und 15:10 ihre Gegnerinnen vom TV Niederstetten und FT Freiburg souverän. Für Elisabeth Kerscher hat dieser Erfolg noch den schönen Nebeneffekt, dass sie für die U18-Beach-EM in der Türkei nominiert wurde. Ob sie dort allerdings zusammen mit der deutschen Meisterin Kim Prade antreten kann, hängt von der weiteren Corona-Entwicklung ab.

Artikel: Roland Regahl

Foto: Verein

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo