Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Raben II müssen lange Anreise wegstecken

Am Sonntag geht es nach Saarbrücken zum TV Holz

Vilsbiburg. Die längste Auswärtsfahrt wartet am Sonntag auf die Roten Raben II, die um 16 Uhr in der Multifunktionshalle von Saarbrücken beim Tabellenneunten ProWin Volleys TV Holz antreten müssen. Trotz der langen Anreise wollen die Vilsbiburgerinnen alles daran setzen, ihre makellose Jahresbilanz zu behalten.

Die Mädchen um Spielführerin Julia Brandhuber sind sehr erfolgreich in das Jahr 2020 gestartet. Mit den beiden 3:0-Heimerfolgen gegen Waldgirmes und Planegg-Krailling und dem knappen 3:2 im Derby beim SV Lohhof haben sich acht von neun möglichen Punkten gutschreiben und ihren vierten Tabellenplatz halten können. Dennoch sieht Rabentrainer Teemu Sarna noch Luft nach oben, denn hundertprozentig überzeugt hat ihn seine Mannschaft heuer noch nicht. Er erwartet im Saarland eine deutliche Steigerung, die auch nötig sein wird, wenn die Gäste gegen Holz punkten wollen. Es wird darauf ankommen, die sechsstündige Autofahrt aus den Beinen zu schütteln und möglichst schnell den Spielrhythmus zu finden. Zuletzt haben die Blockarbeit und die Annahme überzeugt und auch die Aufschläge sorgten für Gefahr. Wenn diese Elemente wieder funktionieren und die Angriffe noch präziser und variabler abgeschlossen werden, sollte auch Holz zu schlagen sein.

Die Gastgeberinnen rangieren derzeit auf dem neunten Platz, haben 17 Punkte auf ihrem Konto und in den jüngsten Partien durchaus überzeugt. Gegen Stuttgart wurde zuhause mit 3:0 gewonnen, beim Tabellendritten Neuwied zwar 0:3 verloren, aber die einzelnen Satzergebnisse (26:24, 25:23, 25:23) belegen, wie stark der TV Holz dagegengehalten hat. Vor allem gegen Spitzenmannschaften können die Saarländerinnen über sich hinauswachsen. So wurden in eigener Halle beispielsweise der VV Grimma und VCO Dresden deutlich mit 3:0 besiegt. Die Roten Raben sollten also gewarnt sein.

Mit den beiden Amerikanerinnen Kelsey Chambers und Mackenzie Rombach sowie der Kanadierin Kaylie Jorgenson sind drei Positionen mit Ausländerinnen besetzt. Aufpassen müssen Kirsten Overton und Co. vor allem jedoch auf die vor der Saison vom VC Offenburg ins Saarland gewechselte Außenangreiferin Anna Schupritt, die bereits mit sechs MVP-Medaillen ausgezeichnet wurde. Die Mädchen von Trainer Teemu Sarna wollen den Vorrundenerfolg wiederholen und werden alles tun, um dies möglich zu machen. Der finnische Coach weiß um die Schwere der Aufgabe: "Das wird sicherlich schwer in Holz. Wir müssen ganz früh losfahren und sind mindesten sechs Stunden unterwegs. Da muss zunächst einmal die Müdigkeit aus den Beinen.  Holz ist ein starker Gegner und hat nur ganz knapp in Neuwied verloren. Aber wir wollen natürlich gewinnen. Dazu müssen wir alles aus uns herausholen, was möglich ist. Wenn wir eine optimale Leistung bringen, sollten wir zu Punkten kommen können."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo