Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Revanche geglückt

Rote Raben II schlagen den TV Waldgirmes mit 3:0

 

Vilsbiburg. Die Roten Raben II sind mit einem dem Ergebnis nach glatten 3:0 (25:21, 25:14, 26:24) in das neue Jahr gestartet. Allerdings bot das Tabellenschlusslicht TV Waldgirmes in der Ballsporthalle zwei Sätze lang erbitterten Widerstand.

Es war ein im ersten und dritten Abschnitt hart umkämpftes Spiel, in dem sich die Gäste kämpferisch und mutig präsentierten. Lediglich der zweite Durchgang ging klar an die Gastgeberinnen. Die mussten verletzungsbedingt auf Kathrin Polster und Libera Viviane Hones, die von Amelie Busch gut vertreten wurde, verzichten. Rabentrainer Teemu Sarna schickte zunächst Zuspielerin Mariah Walsh, Kirsten Overton und Julia Brandhuber im Mittelblock, Martina Konecna und Paula Hötschl auf den Außenpositionen und Youngster Elisabeth Kerscher auf Diagonal an das Netz, brachte gegen Ende des zweiten Satzes aber auch Isabel Kovacic und Ina Prechtl.

Bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft einen größeren Vorsprung erspielen. Drei Vilsbiburger Fehler führten dann zum 5:8. Auch bei der zweiten technischen Auszeit lagen die Hessinnen mit drei Punkten vorne (13:16). Und wenig später hieß es 15:18. Danach gelangen MVP Martina Konecna und Co. vier Zähler in Folge, doch blieb es bis zum 21:21 ausgeglichen. Martina Konecna und Elisabeth Kerscher, die die letzten drei Punkte erzielte, sorgten abschließend für den Satzgewinn.

Ganz anders gestaltete sich der zweite Satz, den die Vilsstädterinnen nach dem anfänglichen 1:2 eindeutig dominierten. Vor allem Martina Konecna und Paula Hötschl setzten sich immer wieder am Netz durch. Nach dem 8:5-Zwischenstand brachte Waldgirmes die Slowakin nicht von der Aufschlaglinie weg. Mit neun knallharten Services, darunter zwei Asse, erzielte sie den entscheidenden Vorsprung von 17:5. Spielführerin Julia Brandhuber verwertete mehrere "Dankebälle" konsequent. So dauerte es nicht lange, bis Paula Hötschl sowie die kurz zuvor eingewechselten Ina Prechtl mit zwei direkten Aufschlagpunkten und Isabel Kovacic den zweiten Satzgewinn sicherstellten.

Der dritte Durchgang ähnelte im Spielverlauf dem ersten. Die Gäste hielten stark dagegen und lagen bis kurz nach der zweiten technischen Auszeit mit 17:14 vorne. Die Niederbayerinnen konnten zwar einige Male ausgleichen, bis auf das anfängliche 2:0 jedoch nie selbst die Führung übernehmen. Nach einem Zwischenspurt stand es dann allerdings 19:17. Aber der Tabellenletzte ließ sich bis zum 23:23 nicht abschütteln. In dieser Phase war es vor allem Isabel Kovacic, die ihre Mannschaft im Spiel hielt. Dennoch hatten die Gäste beim 23:24 einen Satzball, den sie jedoch nicht verwerten konnten. Zwei Punkte von Paula Hötschl und ein missglücktes Zuspiel der Gästelibera ließen zum Schluss die Raben jubeln.

Vilsbiburgs Coach Teemu Sarna zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: "So ein Spiel nach einer längeren Pause ist immer schwierig. Das mag die vielen Auf und Abs meiner Mädchen erklären. Aber letztlich haben wir unsere Sache gut gemacht. Alle haben sich an den Matchplan gehalten. Mitentscheidend waren sicherlich unsere gefährlichen Aufschläge, mit denen Waldgirmes schlecht zurechtgekommen ist."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo