Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II hoffen auf guten Start

Der Tabellenführer erwartet am Sonntag den VC Wiesbaden II

Vilsbiburg. Der VC Wiesbaden II gibt um 15 Uhr als Tabellenachter beim Ersten seine Visitenkarte ab. Die Roten Raben II hoffen auf einen guten Re-Start und streben in der wegen des Schneechaos im Dezember ausgefallenen Nachholpartie weitere Punkte an.

Die Hessinnen sind schwach mit zwei Niederlagen in Karlsruhe und daheim gegen Planegg-Krailling in die Zweitligasaison gestartet, haben danach aber fünf Partien gewonnen und dabei stets die volle Punktezahl eingefahren. Besonders stechen der 3:1-Auswärtserfolg beim TSV Unterhaching, wo die Vilsbiburgerinnen mit 2:3 unterlegen waren, und das 3:0 beim TV Altdorf ins Auge. Dort bewiesen die Gäste Nervenstärke, denn die ersten beiden Sätze konnten nur ganz knapp gewonnen werden, und viel Durchschlagskraft über die Mitte. Im Dezember mussten die Gäste allerdings zwei knappe 2:3-Niederlagen zuhause gegen Ludwigsburg und in Lohhof hinnehmen. Dort lagen sie bereits mit 0:2 zurück, bevor sie ihren Aufschlagdruck verstärkten und die Annahme stabilisierten. Im Tiebreak mit vielen langen Ballwechseln hatten dann wieder die Gastgeberinnen das bessere Ende für sich.

Cheftrainer Benedikt Frank lässt sich auswärts in der Regel von Samuel Schöne vertreten. Wiesbaden kann sich auf die erfahrene Zuspielerin Pauline Schultz verlassen. Sie versteht es, die groß gewachsenen Mittelblockerinnen Jennifer Böhler, Olga Muchina oder Marie Zehentner, die auch schon in der 1. Bundeliga zum Einsatz kam, schnell anzuspielen. Auch die junge Außenangreiferin Beele Wieczorek setzt sich am Netz effektiv in Szene. Abzuwarten bleibt, wie die Mannschaft den Doppelspieltag verkraftet. Denn ihr steht am Samstag bei München-Ost bereits eine große Herausforderung bevor.

Die Raben haben am Montag das Training wieder aufgenommen. Sie wollen alles in die Waagschale werfen, um nach dem souveränen Heimerfolg gegen den TV Altdorf, auch gegen den Bundesliganachwuchs weiter zu punkten. Vertrauen können sie dabei auf den zuletzt stabilen Annahme-/Abwehrriegel und die druckvollen Aufschläge. Vorne am Netz wollen Katelyn Meyer, Jeannette Huskiĉ oder Jana Gärtner die Bälle wuchtig auf den Boden bringen. Entscheidend wird auch sein, ob die Gastgeberinnen den starken Wiesbadener Mittelblock unter Kontrolle bekommen. Die Zuschauer dürfen sicherlich eine auf hohem Niveau stehende Zweitligapartie zweier technisch sehr gut ausgebildeter Mannschaften erwarten. Wer nicht in der Halle sein kann, hat bei sport1extra.de die Möglichkeit, das reizvolle Duell per Livestream zu verfolgen.

Rabencoach Alberto Chaparro freut sich auf die neue Herausforderung: „Durch das Spiel gegen Planegg am kommenden Mittwoch hat sich unser Vorbereitungsplan geändert. Uns bleiben keine zwei Wochen des Wiederaufbaus. Die Mannschaft konnte nur zum Teil zusammen trainieren, denn Jana Gärtner und Irene Ramos waren mit ihren U20-Nationalteams im Einsatz. Trotz dieser Widrigkeiten arbeiten die Mädchen fokussiert, um wieder körperlich in Form zu kommen und das Mannschaftsgefühl aufzubauen. Es wird Phasen geben, in den wir erst die mannschaftliche Geschlossenheit suchen müssen, aber sie sind sicherlich eine Gelegenheit, weiter dazuzulernen.“

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport