Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Rote Raben II wollen im Würmtal nachlegen

Vilsbiburgerinnen beim TV Planegg-Krailling zu Gast

Die zweite Mannschaft der Roten Raben muss am Samstag um 19 Uhr beim letztjährigen Aufsteiger TV Planegg-Krailling antreten und strebt im Münchner Westen weitere Punkte an.

Die Vilsbiburgerinnen hatten nach dem Derby gegen den SV Lohhof erneut zwei Wochen Zeit, um sich besser aufeinander einzuspielen und das gegenseitige Verständnis weiter zu fördern. Sie sollten demnach zu einer weiteren Steigerung in der Lage sein. Beim Heimerfolg gegen Lohhof konnte man sehen, dass viele Elemente schon wesentlich besser funktionierten als bei der Auftaktniederlage in Waldgirmes. Auch der Einsatzwille und die Motivation stimmten. In den beiden Trainingswochen sollte auch die kanadische Zuspielerin Maria Walsh noch besser in das Mannschaftsgefüge integriert worden sein. Die Neuzugänge wie Kirsten Overton oder Isabel Kovacic konnten bisher mit guten Leistungen überzeugen. Die aus Offenburg gekommene Libera Viviane Hones verleiht der Annahme und Abwehr Stabilität und die erfahrene Martina Konecna macht am Netz und von der Aufschlaglinie sehr viel Druck. Verzichten muss Teemu Sarna allerdings auf Paula Hötschl, die mit der ersten Mannschaft nach Erfurt fahren wird.

Arbeiten müssen die Raben noch an der Konstanz und daran, die Konzentration in allen Phasen der Partie hochzuhalten. Bei der Heimpremiere waren bereits gute Ansätze zu erkennen, wenngleich Lohhof sicherlich nicht zu den stärksten Mannschaften der Liga zählt.

Das gilt auch für den TV Planegg-Krailling, der nach zwei Spieltagen noch ohne Punkte und Satzgewinn dasteht. Allerdings hatten die Würmtalerinnen mit Neuwied und Grimma auch zwei Meisterschaftsfavoriten als Gegner. Bei der Niederlage beim letztjährigen Dritten konnten die Ex-Vilsbiburgerin Chantal Martin und Co. überzeugen und zwangen den Favoriten in den ersten beiden Sätzen in die Verlängerung. Ein anderes Gesicht zeigten sie in Sachsen, wo sie die Punkte ohne große Gegenwehr abgeben mussten. Jetzt hoffen sie gegen die Raben auf ein erstes Erfolgserlebnis, um das angestrebte Ziel, gar nicht erst in den Abstiegsstrudel zu geraten, zu verwirklichen.

Die Niederbayerinnen sollten also auf einen höchst engagierten und motivierten Gegner gefasst sein, der alles unternehmen wird, um die ersten Punkte einzufahren. Schon in der vergangenen Saison taten sich die Vilsstädterinnen in der Halle des Feodor-Lynen-Gymnasiums äußerst schwer und konnten erst im Tiebreak knapp mit 15:13 durchsetzen. Dennoch ist Trainer Teemu Sarna recht zuversichtlich: "Das wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Planegg hat noch keine Punkte und wird zuhause alles geben. Aber wir sind bereit und haben die beiden Trainingswochen gut genutzt. Wir wollen den nächsten Schritt machen und uns im Vergleich zu Lohhof noch einmal steigern."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Konrad Wimmer

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo