Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Selbstbewusst ins Niederbayern-Derby

Rote Raben II wollen auch in Dingolfing punkten

Vilsbiburg. Die Roten Raben II reisen am Wahlsonntag selbstbewusst zum einzigen Niederbayern-Derby nach Dingolfing. Schließlich gilt es, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

Die Begegnung in der Sporthalle Höll-Ost (Spielbeginn 15 Uhr) kann nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt auf jeden Fall stattfinden und verspricht für die Fans aus beiden Lagern jede Menge Spannung. Dabei geht es für die Vilsbiburgerinnen um mehr als für den Aufsteiger. Der hat nämlich sein Saisonziel Klassenerhalt bereits souverän erreicht und nimmt derzeit mit 27 Punkten den beachtlichen sechsten Platz ein. Die Raben hingegen wollen ihren dritten Rang möglichst bis zum Saisonende behalten.

Der TV Dingolfing kann unbeschwert aufspielen und hat sich vorgenommen, sich für die glatte 0:3-Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Damals lieferte er sein wohl schwächstes Saisonspiel ab und hatte gegen die konsequent agierenden Mädchen um Spielführerin Julia Brandhuber nicht den Hauch einer Chance. Das soll sich am Sonntagnachmittag grundlegend ändern. Hoffnung schöpft man dabei aus den zuletzt gezeigten Leistungen. Nach Erfolgen in Waldgirmes, Sonthofen und daheim gegen Stuttgart II verloren die "Dingos" vor zwei Wochen beim Tabellenvierten VC Neuwied nur denkbar knapp mit 2:3 und haben am Rhein in spielerischer und kämpferischer Hinsicht überzeugt. Bei den BMW-Städterinnen stehen mit Michaela Bertalanitsch, Mira Heimrich, Sophia Kozlowski und Debora Klitscher vier Mädchen im Kader, die schon das Rabentrikot getragen haben. Und die werden äußerst motiviert in die Partie gehen und wollen ihren Fans im vorletzten Heimspiel eine ansprechende Leistung präsentieren.

 

Mit der möchte aber auch die Mannschaft von Teemu Sarna aufwarten. Sie hat in den zurückliegenden sechs Begegnungen nur einmal bei der 1:3-Niederlage in Grimma nicht gepunktet, ansonsten jedoch vier Siege eingefahren und lediglich beim VCO Dresden mit 2:3 verloren. Damals wäre mit dem Mini-Kader von sechs Spielerinnen sogar viel mehr drin gewesen als der eine Punkt. Zuletzt haben die Raben den VC Wiesbaden II mit einer überzeugenden Leistung förmlich aus der Halle geschossen. Vor allem mit ihren Aufschlägen haben sie den Hessinnen enorm zugesetzt. Der Service soll auch in Dingolfing Wirkung zeigen. Über eine stabile Annahme sollen die Bälle möglichst schnell und genau ans Netz gespielt und von dort verteilt werden, damit die Angreiferinnen den starken Dingolfinger Block ausmanövrieren können. Auf jeden Fall reisen die Raben zwar mit Respekt an die Isar und werden deshalb den Gegner nicht unterschätzen, sind sich ihrer Stärke aber durchaus bewusst und wollen mit drei Punkten im Gepäck an die Vils heimkehren.

Trainer Teemu Sarna geht die Partie optimistisch an: "Wir haben zuletzt gut gespielt und wollen dieses Niveau halten. Freilich wird es in Dingolfing nicht so einfach werden wie in der Ballsporthalle. Aber meine Mädels sind motiviert und konzentriert. Die Einstellung und der Mannschaftsgeist stimmen absolut." 

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo