Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Voll motiviert ins Derby

Rote Raben II wollen auch beim TV Planegg-Krailling gewinnen

Vilsbiburg. Nach dem souverän herausgespielten Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Ansbach am vergangenen Sonntag wollen die Roten Raben II am Samstag um 19 Uhr beim Schlusslicht TV Planegg-Krailling nachlegen. Mit einer konzentrierten Leistung sollen weitere drei Punkte eingefahren und so die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden.

Es läuft nach der Rückkehr von Zuspielerin Jensen Barton wieder optimal bei den Vilsbiburgerinnen. Zuletzt wurde dem TSV Ansbach mit einer tadellosen Leistung die höchste Saisonniederlage beigefügt. Auch wenn die Mittelfranken ersatzgeschwächt angetreten waren und auch nicht ihren besten Tag erwischt hatten, gibt die Art und Weise, wie der Erfolg herausgespielt wurde, Anlass zur Zufriedenheit. Kein Wunder, dass die Stimmung im Rabenlager trotz der Verletzungen von Magdalena Greiner und Dona Kastrati derzeit prächtig ist. So reisen die Mädchen von Trainer Luca Tarantini mit breiter Brust und selbstbewusst in den Münchner Südwesten. Sicherlich gehen sie gegen den Tabellenletzten als hoher Favorit in die Partie und wollen ihre ausgezeichnete Tabellensituation behalten. Nachdem der VC Neuwied am vergangenen Wochenende zwei Begegnungen bestritten und dabei sechs Punkte eingefahren hat, ist er an den Raben vorbeigezogen. Die nehmen aktuell punktgleich mit dem TV Holz einen Zähler hinter den Deichstadtvolleys den dritten Platz ein. Der soll am Samstag in der Halle des Feodor-Lynen-Gymnasiums unbedingt gehalten werden. Dazu ist allerdings ein deutlicher Auswärtserfolg nötig, denn es ist nicht zu erwarten, dass Neuwied gegen Wiesbaden II zuhause Federn lässt. Es gilt demnach, höchst konzentriert zu bleiben und den Gegner nicht zu unterschätzen.

Der Aufsteiger hat in den zehn absolvierten Spielen erst zweimal gewonnen. Dabei gab es beim VCO Dresden und daheim gegen den VC Wiesbaden II jeweils drei Punkte. Zuletzt wurde in Holz mit 1:3 verloren. Doch konnte man den Saarländerinnen drei Sätze lang Paroli bieten. Lediglich im letzten Durchgang hatten Planegg nichts mehr zu bestellen. Die Gastgeberinnen benötigen angesichts der Tabellensituation also dringend jeden Punkt und werden ihre ganze Kampfkraft aufbieten, um gegen die Niederbayerinnen den ein oder anderen Zähler zu ergattern. Planegg stellt mit Ausnahme der sechzehnjährigen Mittelblockerin Melody Echipue eine routinierte, aber nicht sehr groß gewachsene Mannschaft, das gilt vor allem für die Außenangreiferinnen. Bestens bekannt bei den Vilsbiburgerinnen ist Diagonalspielerin Chantal Martin, die bereits in der Rabenjugend, später auch in der zweiten Mannschaft gespielt hat.

Optimistisch sieht Luca Tarantini dem Match entgegen: "Wir kommen aus einem guten Spiel, haben während der Woche mit viel Qualität trainiert und sind sehr motiviert. Wir wollen das gegen Ansbach gezeigte Niveau halten und wenn möglich noch ein wenig steigern. Wir dürfen nicht auf den Gegner schauen, sondern müssen schnell zu unserem Spiel und Rhythmus finden. Planegg wird sicherlich alles versuchen, um in eigener Halle zu Punkten zu kommen. Aber wenn wir konzentriert auftreten, unser Leistungspotenzial ausschöpfen können und die Gastgeberinnen nicht unterschätzen, sollten wir uns durchsetzen."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker


Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo