Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Wichtiger Auswärtssieg für Rote Raben II

Glatter 3:0-Erfolg beim TV Planegg-Krailling

Vilsbiburg. Die Roten Raben II kamen am Samstagabend in einem spannenden Spiel zu einem glatten 3:0-Erfolg (25:19, 25:21, 25:19) beim TV Planegg-Krailling und haben nach dem wichtigen Auswärtssieg sechs Punkte auf ihrem Konto.

Es war ein über weite Strecken spannendes, für die 145 Zuschauer durchaus sehenswertes, aber nicht immer hochklassiges Match. In den ersten beiden Sätzen hielten die Gastgeberinnen bis zur zweiten technischen Auszeit stark dagegen, um am jeweiligen Ende nachzulassen, auch weil die Raben ihre Fehlerquote deutlich reduzieren konnten. Bei denen funktionierte vor allem die Annahme und Feldabwehr richtig gut. Trainer Teemu Sarna blieben kaum Auswahlmöglichkeiten. So ließ er die Stammsechs Maria Walsh, Martina Konecna, Amelie Busch, Julia Brandhuber, Kirsten Overton und Elisabeth Kerscher zusammen mit der überragenden Libera Viviane Hones durchspielen.

Der erste Satz begann mit einigen Flüchtigkeitsfehlern auf beiden Seiten, wobei die Führung bis zum 7:8 ständig wechselte. Dann verschafften sich die Mädchen um MVP Kirsten Overton einen leichten Vorteil (11:13). Doch der letztjährige Aufsteiger spielte anschließend höchst motiviert, holte in der Abwehr viele Bälle und lag beim 17:15 aussichtsreich in Front. Die beiden Youngster Elisabeth Kerscher mit drei Punkten in Folge und Amelie Busch mit einem Ass waren es dann, die für den Beginn einer Achterserie sorgten. Martina Konecna gelang mit einem Block das vorentscheidende 17:23. Ein Planegger Aufschlagfehler brachte das 19:25.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der zweite Durchgang. Zwar stand es bald 1:5, doch kämpfte sich die Heimmannschaft, angeführt von Silbermedaillengewinnerin Diana Hübner, wieder heran und führte ihrerseits bereits mit 10:7. Bis zum 16:16 schenkten sich beide Teams nichts. Doch dann übernahmen die Niederbayerinnen erneut das Kommando und hatten beim 18:22 für die Vorentscheidung gesorgt. Der Rest war nur noch Formsache.

Wesentlich einseitiger gestaltete sich der dritte Abschnitt, in dem die Würmtalerinnen bis zum 7:8 gut mithalten konnten. Auf Vilsbiburger Seite punkteten danach alle Spielerinnen, sodass sie den Vorsprung von 8:11, über 11:16 bis zum 16:23 kontinuierlich ausbauten. Als dem TVP zwei Punkte gelangen, nahm Rabencoach Teemu Sarna sofort eine Auszeit, um seine Mädchen noch einmal einzustimmen. Ein Angriff ins Netz brachte schließlich das 19:25 und damit einen wichtigen Dreier für die Roten Raben, die bis zur nächsten Auswärtspartie in Neuwied erneut zwei Wochen Zeit haben.

Vilsbiburgs Coach Teemu Sarna zeigte sich nicht ganz zufrieden: "Mit dem Ergebnis bin ich einverstanden, nicht aber mit der Spielweise. Wir haben beim Aufschlag und auch im Angriff noch zu viele Fehler produziert. Das war nicht der erhoffte und von mir auch erwartete Schritt nach vorne. Ausschlaggeben war, dass wir unsere Fehlerquote, wie schon gegen Lohhof, am Ende der jeweiligen Sätze deutlich reduzieren konnten. 3:0 hört sich aber gut an."

Artikel/Foto: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo