Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Wieder in Erfolgsspur zurückgefunden

Mit einer konzentrierten Vorstellung die TG Bad Soden mit 3:0 geschlagen

Vilsbiburg. Nach einer im Vergleich zu den beiden letzten Partien deutlichen Leistungssteigerung haben die jungen Roten Raben II wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. In nur knapp siebzig Minuten haben sie den hessischen Gästen beim 3:0-Erfolg (25:15, 25:23, 25:17) keine Chance gelassen.

Das Trainerduo Alexander Häußler und Vitus Raßhofer musste aufgrund von einigen Verletzungen Umstellungen vornehmen. So rückte Jordan Wolfe auf die Außenposition vor und Tina de Groot übernahm dafür die Aufgabe auf Diagonal. Michaela Bertalanitsch verstärkte für einige Zeit den Annahme-/ und Abwehrriegel. Die Raben übernahmen sofort das Kommando in der Ballsporthalle und gingen gleich zu Beginn durch Jordan Wolfe und Tina de Groot mit 3:0 in Führung und baute den Vorsprung nicht zuletzt dank druckvoller Aufschläge und einiger Eigenfehler von Bad Soden weiter aus. Stabil in Annahme und Abwehr, entschlossen am Netz und effektiv im Block zogen sie von 15:11 auf 20:11 davon. Ein Punkt von Nina Herbe und ein Gästeangriff ins Aus beendeten den einseitigen Satz.

Ganz anders verlief der zweite Durchgang, denn die Mädchen von Steffen Pfeiffer reduzierten ihre Fehlerquote deutlich, kamen besser mit dem Service der Vilsbiburgerinnen zurecht und entschieden einige längere Ballwechsel für sich. Sie lagen bereits mit 5:1 vorne, ließen die Niederbayerinnen aber wieder zum 10:10 ausgleichen. Bis zum 16:13 durch einen Blockpunkt von Nina Herbe bestimmten die Raben das Geschehen, bevor die Hessinnen mit Leonie Amann im Service auf 19:16 aus ihrer Sicht stellten. Nach einem Ass von Goldmedaillengewinnerin Allysha Sims, die nun anstelle von Anna Wagner Regie führte, konnten die Raben zum 19:19 ausgleichen. Aber bis zum 21:22 legten die Gäste weiter vor. Doch dann gelangen den Vilsstädterinnen drei Punkte in Folge. Laura Bergmann vollendete schließlich zum 25:23.

Den dritten Abschnitt diktierten die Raben wieder eindeutig, ließen keine einzige Gästeführung zu und zogen von 4:1, über 16:10 auf 17:12 davon. In der Schlussphase war es Cayetana Lopez-Rey, die die Partie beinahe im Alleingang entschied. Nach dem 24:14 kam Bad Soden zwar noch einmal auf 17:24 heran. Aber ein Aufschlagfehler führte zum verdienten Rabenerfolg.

Verständlicherweise zeigte sich Vitus Raßhofer sehr zufrieden: „Die Mädchen haben die Umstellungen mitgetragen, waren bereit mehr zu geben und haben als Mannschaft geschlossen gekämpft. Man hat die Freude und Energie gespürt. Heute hat die Einstellung hundertprozentig gepasst. Aber ich denke, dass es morgen gegen Dresden schwerer wird.“

Artikel/Foto: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport