Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

2. Bundesliga

Zehnter Erfolg in Serie

3:0 gegen den TV Planegg-Krailling sichert zweiten Tabellenplatz endgültig

Vilsbiburg. Ein Punkt hätte genügt, um die Vize-Meisterschaft der zweiten Volleyball-Bundesliga Süd endgültig zu absichern, doch die Roten Raben II ließen auch gegen den TV Planegg-Krailling nichts anbrennen. Mit 3:0 (25:16, 25:19, 25:21) holten sie den zehnten Erfolg in Serie.

Die Mannschaft aus dem Münchner Westen spielte wahrlich nicht wie ein Tabellenvorletzter, sondern verlangte den Gastgeberinnen alles ab und führte in jedem Satz, um am Ende der größeren Angriffswucht der Vilsbiburgerinnen Tribut zollen zu müssen. So entwickelte sich für die knapp 130 Zuschauer eine sehenswerte und spannende Partie mit einigen langen Ballwechseln.

Nach einer 2:0-Führung durch Halli Amaro und Paula Hötschl übernahmen zunächst die Gäste das Kommando und lagen bei der ersten technischen Auszeit mit 8:5 und wenig später mit 10:7 in Front. Erst nach dem 8:10 kam der Raben-Express mit Naomi Janetzke am Aufschlag so richtig ins Rollen (13:10). Die Vorentscheidung fiel, als Paula Hötschl servierte und die Führung unter anderem mit drei Assen auf 20:12 ausbaute. Mit einem Block markierte Naomi Janetzke dann das 25:16.

Auch im zweiten Satz wehrte sich das Team von Sven Lehmann tapfer und lag bereits mit 8:6 und 16:11 vorne. Doch die Mädchen um MVP Jensen Barton blieben gelassen, holten Punkt um Punkt auf und gingen mit 18:17 ihrerseits in Führung. Zwei kurz hintereinander genommene Auszeiten des TVP konnten das Blatt nicht mehr wenden. Zwar glich die stark agierende und mit der Silbermedaille ausgezeichnete Ex-Räbin Chantal Martin noch einmal aus, doch sorgten Paula Hötschl, Naomi Jentzke, Julia Brandhuber und am Ende Halli Amaro mit einem Block für den zweiten Satzgewinn.

Auch im dritten Satz hielt Planegg lange Zeit sehr gut mit und lag sogar mit drei Punkten vorne (9:6). Danach konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Aber nach dem 19:19-Zwischenstand waren es erneut die Niederbayerinnen, die am Ende die wichtigen Zähler gutschreiben konnten. Die amerikanische Mittelblockerin Halli Amaro verwandelte schließlich den zweiten Matchball zum 25:21. Damit haben die jungen Raben im Jahr 2019 lediglich das Heimspiel gegen Neuwied knapp verloren, die letzten zehn Begegnungen gewonnen - dabei stets drei Punkte geholt - und das angestrebte Ziel Vize-Meisterschaft souverän erreicht.

Rabencoach Luca Tarantini war sichtlich stolz auf seine Mädchen: "Wir haben auch das letzte Heimspiel kontrolliert und wichtige drei Punkte eingefahren. Das war wirklich eine tolle Saison. Mit dem erstmaligen Erreichen des zweiten Tabellenplatzes hat die junge Mannschaft Geschichte geschrieben. Ich muss meinen Mädchen dafür danken, dass sie mit so großem Ehrgeiz dieses Ziel angesteuert haben. Schließlich ist es ein großer Unterschied, ob man sich nur etwas vornimmt oder ob man dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen kann. Alle Spielerinnen haben sich sehr gut entwickelt. Ich denke, dass drei von ihnen durchaus Erstliganiveau haben. Diese junge Mannschaft hat sehr viel Potenzial."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Co-Sponsor

Flottweg Logo

Partner-Sponsoren

Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg Logo
Sparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck Logo