Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Außenseiterchance nutzen

Rote Raben II gastieren am Sonntag beim Ligazweiten Altdorf

Vilsbiburg. Nach dem überraschenden Heimerfolg gegen den als Tabellenführer an die Vils gereisten VC Wiesbaden II wartet am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16 Uhr) eine weitere Spitzenmannschaft auf die Roten Raben II. Der TV Altdorf geht als punktgleicher Tabellenzweiter sicherlich als Favorit in die Begegnung.

Mit dem Aufsteiger der Saison 2020/21 steht den Vilsbiburgerinnen die nächste schwierige Aufgabe bevor. Schließlich zählen sich die Mittelfränkinnen nach eigenem Bekunden zu den drei bis vier Top-Teams der zweiten Bundesliga. Der aktuelle Tabellenstand rechtfertigt auch diese Einschätzung. Denn Altdorf steht mit 20 Punkten zusammen mit der TG Bad Soden als Zweiter ganz oben. Die Mädchen des syrischen Trainers Haitham Aleter werden folglich äußerst selbstbewusst in die Partie gehen. Schließlich haben sie im bisherigen Saisonverlauf die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Sechs Siegen – unter anderem in Grimma – stehen lediglich drei Niederlagen gegen den SSC Freisen (2:3), den VC Wiesbaden II (1:3) und den TV Dingolfing (2:3) gegenüber. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen haben sie zuletzt gegen den MTV Stuttgart II und den TV Holz mit klaren Siegen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der TV Altdorf versteht es über die brasilianische Zuspielerin Mariana Mantellato Dias die Bälle schnell ans Netz zu bringen, wo die meiste Gefahr von Juliane Kind ausgeht. Die nur 174 Zentimeter große Außenangreiferin wurde bereits sieben Mal als Most Valuable Player ausgezeichnet. Das Team aus dem Nürnberger Raum wird alles daransetzen, mit einem Erfolg ihre Spitzenposition zu bestätigen.

Aber auch die Gäste haben in den kürzlich absolvierten Spielen einen deutlichen Leistungsaufschwung erkennen lassen. Nicht zuletzt der souveräne Heimerfolg gegen Wiesbaden sollte deren Selbstbewusstsein noch einmal gesteigert haben. Nun wollen die Roten Raben an die Vorstellung vom vergangenen Samstag anknüpfen und auch dem Tabellenzweiten alles abverlangen. Schließlich wollen sie in der Tabelle die unteren Gefilde verlassen und weiter nach oben klettern. Um im Frankenland bestehen zu können, bedarf es allerdings eines ähnlich konzentrierten und mutigen Auftritts wie gegen die Hessinnen. Bei dem Heimerfolg funktionierte vor allem die Blockabwehr sehr gut. Auch über die Außenangreiferinnen und die Diagonalposition wurden viele erfolgreiche Angriffe initiiert. Die Mädchen von Trainer Lukasz Przybylak sollten sich auch an das letzte Jahr erinnern. Damals konnten sie den TV Altdorf zuhause mit 3:2 schlagen und im letzten Saisonspiel einen 3:1-Auswärtserfolg feiern.

Der polnische Coach jedenfalls tritt die Reise nicht ohne Hoffnung an: „Selbstverständlich wird das eine knifflige Aufgabe. Altdorf steht in der Tabelle weit oben, spielt sehr effektiv und punktet häufig über das Sideout. Wir müssen alles geben, um den ein oder anderen Zähler mitzunehmen. Vor allem müssen wir wieder aggressiv auftreten und uns auf jeden einzelnen Ballwechsel fokussieren. Außerdem sollten wir auch den Erfolg gegen Wiesbaden aus den Köpfen bekommen, denn Vergangenes zählt nicht mehr.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport