Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Chancenlos beim Meister

Rote Raben II unterliegen beim TV Dingolfing klar mit 0:3

Vilsbiburg. Eigentlich waren die Raben zum Niederbayernderby gefahren, um den ein oder anderen Punkt mit an die Vils zu nehmen. Doch dazu war ihre Leistung vor der Rekordkulisse von 650 Zuschauern am Sonntagnachmittag einfach zu schwach. Der seit Wochen bereits als Meister feststehende TV Dingolfing setzte sich in der einseitigen Partie deutlich mit 3:0 (25:15, 25:11, 25:21) durch.

Einige Fehler auf Seiten der Gastgeberinnen sorgten anfangs des ersten Satzes dafür, dass die Vilsbiburgerinnen bis zum 5:4 aus ihrer Sicht vorne lagen und bis zum Dingolfinger 10:9 gut mithalten konnten. Immer wieder gelang es Außenangreiferin Cayetana Lopez-Rey, den Ball auf den Boden bringen. Mit einem Zwischenspurt auf 14:9 – vor allem dank Amelie Busch – erspielte sich der Meister den ersten größeren Vorsprung. Die Mädchen um Jeannette Huskić kamen noch einmal auf 14:12 heran, ließen dann allerdings in ihrer Konzentration und Geschlossenheit nach und erlaubten sich einige Fehler. Folglich gelangen ihnen bis zum 25:15 durch einen zu langen Aufschlag nur noch drei Punkte.

Nichts zu bestellen hatten die Gäste im zweiten Abschnitt, in dem Trainer Vitus Raßhofer beim Stande von 1:6 früh eine Auszeit nehmen musste. Doch die zeigte keine Wirkung. Die Zuspiele blieben unpräzise, sodass am Netz kein Druck erzeugt werden konnte. Außerdem wackelte die Annahme und der Block brachte sich oftmals zu spät in Position. So hatten die Einheimischen keinerlei Probleme, den Vorsprung von 8:2, über 16:4 bis zum 21:11 auszubauen. Zwischenzeitlich hatten die Raben auf 16:9 verkürzen können, mussten am Ende jedoch das 25:11 durch Kristina Plößl hinnehmen.

Am spannendsten verlief noch der dritte Durchgang, in dem die Vilsstädterinnen deutlich engagierter wirkten. Trotzdem lagen sie zu Beginn mit 3:6 hinten, kämpften sich auf 9:9 heran und lagen bis zum 12:10 dank verbesserter Blockarbeit leicht vorne. Der TVD konterte und erspielte sich bis zum 20:17 durch Julia Brandhuber einen kleinen Vorsprung. Nach dem 24:19 hatte der Meister fünf Matchbälle. Nach zwei Zählern durch Elisabeth Große-Hering und Cayetana Lopez-Rey machten die Gastgeberinnen schließlich alles klar und ließen sich so die anschließenden Meisterfeierlichkeiten nicht vermiesen. Nun hoffen die Roten Raben, zum Saisonschluss am kommenden Samstagabend gegen den Tabellenzweiten aus Altdorf eine bessere Vorstellung abliefern zu können.

Trainer Vitus Raßhofer kannte die Leistung der Dingolfinger Mädchen an: „Wir haben in allen Elementen nicht unseren besten Tag erwischt. Annahme und Abwehr waren in Ordnung, aber insgesamt war das zu wenig, um den außerordentlichen Qualitäten und der individuellen Klasse des Meisters etwas Entscheidendes entgegensetzen zu können.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport