Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Duell zweier Nachwuchsteams

Die Roten Raben II gastieren am Sonntag beim VC Wiesbaden II

 

Vilsbiburg. Am Sonntag um 16 Uhr kommt es in der Sporthalle am 2. Ring zum Vergleich zweier Nachwuchsmannschaften. Die Roten Raben II wollen in der hessischen Hauptstadt an ihre im Januar gezeigten Leistungen anknüpfen und erneut Punkte mit an die Vils nehmen. 

Es läuft derzeit richtig gut für die Mädchen um Kapitänin Jeannette Huskić. Bei ihren drei Auftritten in diesem Jahr waren sie in Grimma und Dresden sowie zuhause gegen Waldgirmes dreimal erfolgreich und konnten mit acht Punkten beinahe eine optimale Ausbeute verbuchen. Das Vorrücken auf den zweiten Rang hinter dem TV Dingolfing ist der verdiente Lohn für die stabilen Leistungen. Nun wartet mit dem VC Wiesbaden II allerdings ein anderes Kaliber als am vergangenen Sonntag mit dem Tabellenschlusslicht. Wie Vitus Raßhofer bereits nach dem Heimspiel prognostizierte, wird man noch eine Schippe drauflegen müssen. Aber wenn die Gäste auch in Wiesbaden die vor allem in Dresden gezeigte Intensität und mannschaftliche Geschlossenheit zeigen können, sollte der ein oder andere Punktgewinn möglich sein. Dabei darf der 3:0-Hinspielerfolg kein Gradmesser sein, weil zumindest die beiden letzten Sätze sehr knapp ausgingen und Wiesbaden mit einem umgekrempelten Kader zu Saisonbeginn noch in der Findungsphase war. Die jungen Raben fahren jedoch voller Selbstvertrauen zum Tabellenachten und wollen unbedingt gewinnen.

Aber die Heimmannschaft verfolgt sicherlich das gleiche Ziel. Schließlich ist bei ihr nach den wenig erbaulichen Auftritten bei der Sachsentour in Grimma und Dresden Wiedergutmachung angesagt. Dort leisteten sich die Mädchen von Trainer Lubos Vedrödy einfach zu viele Eigenfehler und wirkten phasenweise kraftlos, weshalb beide Partien glatt mit 0:3 verloren wurden. Das soll sich gegen die Vilsstädterinnen auf jeden Fall ändern. Dass die Gastgeberinnen auch anders können, haben sie vor allem im November und Dezember unter Beweis gestellt, als sie fünf Begegnungen in Folge für sich entscheiden konnten und dabei unter anderem den TV Altdorf auswärts  mit 3:1 geschlagen haben. Bei den Hessinnen versteht es die überragende Zuspielerin Pauline Bietau, vor allem die Außenangreiferinnen Franziska Koob und Beele Wieczorek oder auch Fiona Dittmann auf der Diagonalposition effektiv einzusetzen. Die nach ihrem studienbedingten Skandinavienaufenthalt wieder nach Wiesbaden zurückgekehrte langjährige Rabenspielerin Paula Hötschl dürfte der Mannschaft zusätzliche Stabilität und Angriffspower verleihen. Die Zuschauer können auf alle Fälle eine niveauvolle Partie zweier technisch hervorragend ausgebildeter Mannschaften erwarten. Interessierte können das Spiel im Internet bei sport1extra verfolgen.

Vitus Raßhofer erwartet ein umkämpftes Match: „Wiesbaden ist ein schwieriger Gegner, der wie wir über einen sehr jungen Kader verfügt. Wie bei uns gibt es deshalb immer wieder Höhen und Tiefen. Wir werden versuchen, die meist über die Außen vorgetragenen Netzattacken in den Griff zu bekommen. Wir müssen auf jeden Fall stabil und ohne große Fehler agieren. Das ist uns gegen Waldgirmes sehr gut gelungen. Wir bauen auf unsere Stärken, die uns ein Erfolgserlebnis bescheren könnten.“

Artikel/Foto: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport