Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Gelungener Jahresabschluss

Rote Raben II schlagen Stuttgart mit 3:0

Gelungener Jahresabschluss

Rote Raben II schlagen Stuttgart mit 3:0 

Vilsbiburg. Im letzten Spiel der Hinrunde feierten die Roten Raben II am Samstagnachmittag mit dem 3:0 (25:20, 25:23, 25:11) gegen die junge Mannschaft des MTV Stuttgart II einen gelungenen Jahresabschluss. Durch den glatten Heimerfolg rücken sie auf den dritten Tabellenplatz der Zweiten Volleyball Bundesliga vor.

Die Mädchen um Spielführerin Julia Brandhuber boten den etwas mehr als 100 Fans eine deutlich bessere Leistung als zuletzt gegen Sonthofen und setzten sich in einer über zwei Sätze spannenden Partie klar und verdient mit 3:1 durch. Sie agierten entschlossen im Angriff, arbeiteten solide in Annahme und Abwehr und erzielten vor allem mit ihren Aufschlägen große Wirkung. Trainer Teemu Sarna musste auf Stammlibera Viviane Hones und Elisabeth Kerscher verzichten und brachte daher Mariah Walsh, Julia Brandhuber, Kirsten Overton, Paula Hötschl, Martina Konecna und Isabel Kovacic als Starting Six. Amelie Busch übernahm fehlerfrei den Part als Libera.

Im ersten Satz, der bis zum 20:18 einen äußerst spannenden Verlauf nahm, drückten vor allem MVP Isabel Kovacic und Paula Hötschl der Partie ihren Stempel auf. Die Vilsbiburgerinnen gingen zunächst in Führung und hielten diese bis zum 10:9. Dann machten die Gäste vier Punkte in Folge und zwangen den Rabencoach zu einer ersten Auszeit, sodass die Niederbayerinnen wieder auf 15:16 herankamen. Dann erzielte Paula Hötschl mit drei Zählern, darunter zwei Assen, den entscheidenden Vorsprung. Auch die lange Pause nach der 20:18-Führung konnte die Einheimischen nicht mehr vom Satzgewinn abhalten. Isabel Kovacic gelang schließlich das 25:20.

Ähnlich gestaltete sich der zweite Abschnitt, den zunächst und bis zum 8:5 bei der ersten technischen Auszeit die Raben dominierten. Nachdem Stuttgart beim Stande von 8:9 seinerseits die Führung übernahm, brachte Teemu Sarna Ina Prechtl als Zuspielerin und die organisierte fortan umsichtig das Angriffsspiel bis zum Ende der Begegnung. Das zeigte anfangs jedoch noch nicht die gewünschte Wirkung, denn die Schwäbinnen fanden bis zum 16:20 immer wieder eine Lücke. Auch nach dem 18:21 schien der Ausgleich möglich, doch war es erneut Paula Hötschl, die mit einem Angriff und zwei Assen ihre Mannschaft heranführte. Als dann Kathrin Polster ein Block gelang und ein Stuttgarter Ball nach einer spektakulären Abwehraktion der Raben im Aus landete, ließen sich die Vilsstädterinnen den Satz nicht mehr nehmen.

Nichts mehr zu bestellen hatten die jungen Mädchen aus Stuttgart im dritten Durchgang. Mit dem beruhigenden 2:0 im Rücken erhöhte Vilsbiburg noch einmal die Schlagzahl. Gästetrainer Johannes Koch musste bereits beim Stande von 5:1 seine zweite Auszeit nehmen. Bis zum 12:9 konnte seine Mannschaft noch mithalten. Aber Paula Hötschl, Kirsten Overton und Martina Konecna sorgten für das 17:9. In der Folge gelangen Stuttgart nur noch zwei Punkte, sodass die Raben am Ende locker auf 25:11 davonzogen. Die Vilsbiburgerinnen haben trotz des kleinen Kaders und der damit verbundenen eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten eine beachtliche Hinrunde gespielt und mit dem aktuell dritten Rang weitaus mehr erreicht als man im September zu hoffen wagte. Die Bilanz liest sich durchaus positiv: Vier Niederlagen (Waldgirmes, Neuwied, Wiesbaden II und Sonthofen) stehen sieben Siege entgegen und die brachten zwanzig Zähler auf das Rabenkonto.

Teemu Sarna war folglich von dem Auftritt seiner Mannschaft angetan: " Das war deutlich besser als gegen Sonthofen. Das klare Ergebnis spricht für sich, wenngleich wir in den ersten beiden Sätzen mehr Schwierigkeiten bekamen als wir erwartet hatten. Da mussten wir hart arbeiten. Unser Service war heute mitentscheidend. Ina Prechtl hat mit all ihrer Erfahrung nach ihrer Einwechslung klug Regie geführt."

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport