Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Gelungener Saisonabschluss

Rote Raben II setzen sich souverän in Altdorf durch

Vilsbiburg. Mit einer überzeugenden Leistung haben die jungen Roten Raben II ihr letztes Saisonspiel beim TV Altdorf souverän mit 3:1 (27:29, 26:24, 25:17, 25:18) gewonnen und damit ihren achten Sieg eingefahren.

Große Freude im Lager der Vilsbiburgerinnen darüber, dass zum einen die Partie beim fränkischen Aufsteiger überhaupt stattfinden und zum anderen mit einer grundsoliden und kompakten Mannschaftsleistung ein gelungener Saisonabschluss gefeiert werden konnte. Lukasz Przybylak begann mit Anna Wagner im Zuspiel, Maja Hau und Jeannette Huskić auf den Außenpositionen, Tina de Groot und Julia Brandhuber als Mittelblockerinnen und Elisabeth Große-Hering auf Diagonal. Die beiden überragenden Liberas Michaela Bertalanitsch, die erneut zur MVP gewählt wurde, und Sina Bauer organisierten den Annahme- und Abwehrriegel äußerst umsichtig. Im Verlauf der Begegnung kamen auch allen anderen Mädchen zum Einsatz.

Die Raben boten in allen Mannschaftsteilen eine überzeugende Leistung, machten kaum Eigenfehler und ließen Altdorf nur zu Beginn ins Spiel kommen. Sie legten zunächst einmal vor, gingen mit 1:0 in Führung und lagen auch bei der ersten technischen Auszeit mit 8:4 vorne. In der Folge fanden die Gastgeberinnen, hauptsächlich dank der Ex-Räbin Naomi Janetzke, besser in die Partie und erarbeiteten sich einen 16:13-Vorsprung. Beim Stande von 23:20 für die Löwinnen nahm der Rabentrainer seine zweite Auszeit, die auch Wirkung zeigte. Denn Jeannette Huskić, Lise Große-Hering und zweimal Maja Hau sorgten für einen Satzball, der allerdings nicht verwertet werden konnte. Am Ende war es Clara Fischer, die eine zu lange Annahme zum 29:27 verwertete.

Aber die Raben ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, agierten trotz des knappen Satzverlustes weiter sehr konzentriert und übernahmen auch im zweiten Durchgang zunächst die Führung (8:5, 16:14). Erst nachdem Naomi Janetzke mit einem Ass den Ausgleich zum 20:20 besorgt hatte, zog der Aufsteiger auf 24:22 davon, konnte den Vorteil jedoch nicht nutzen und musste durch Eszter Nagy das 24:25 hinnehmen. Als ein Angriff von Katharina Schön im Netz landete, war der Ausgleich geschafft.

Die Vilsstädterinnen erhöhten in den beiden folgenden Abschnitten noch einmal die Schlagzahl und ließen die Fränkinnen nicht mehr ins Spiel kommen. Die Aufschläge segelten gefährlich über das Netz, Anna Wagner führte gekonnt Regie und am Netz sorgten vor allem Maja Hau, Jeannette Huskić, Lise Große-Hering und Eszter Nagy für die nötigen Punkte. Annahme und Abwehr standen stabil und der Block entschärfte immer wieder Altdorfer Angriffsversuche. So hatten die Mädchen von Trainer Milan Dörnhöfer nichts mehr zu bestellen, während die Raben kompromisslos ihren Matchplan verfolgten und sich am Ende verdient mit 25:17 beziehungsweise 25:18 durchsetzten.

Rabentrainer Lukasz Przybylak zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Das war wohl unser bestes Saisonspiel. Die jungen Mädchen haben zum Ende der Runde einen großen Sprung nach vorne gemacht. Aber wichtiger als das Resultat ist, dass wir überhaupt gespielt haben. Altdorf ist natürlich aus der Quarantäne gekommen, war nicht so aggressiv im Aufschlag und hat viele Fehler produziert. Wir hatten nur im ersten Satz Probleme, haben uns im Verlauf der Partie schrittweise gesteigert und gegen Ende beinahe fehlerfrei gespielt. Mein Dank geht an alle Mädchen, die in dieser schwierigen Saison alles gegeben haben – er geht aber auch an die zahlreichen Helfer, die unser Projekt so tatkräftig unterstützt haben.“

Artikel: Roland Regahl

Foto: Rainer Wimmer

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport