Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Klarer Heimerfolg im Eiltempo

Rote Raben II schlagen den TV Planegg-Krailling mit 3:0

Vilsbiburg. Nicht einmal eine Stunde dauerte die Partie zwischen den Roten Raben II und dem Tabellenvorletzten TV Planegg-Krailling. Ohne Mühe setzten sich die Vilsbiburgerinnen mit 3:0 (25:10, 25:11, 25:12) gegen die schwachen Gäste durch. Damit haben die Mädchen um Goldmedaillengewinnerin Mariah Walsh den vierten Platz weiter gefestigt.

Die Raben benötigten für den ungefährdeten Erfolg nicht einmal eine Glanzleistung, eine grundsolide Vorstellung genügte, um die Mädchen aus dem Münchner Westen aus der Ballsporthalle zu schießen. Wie überlegen die Heimmannschaft agierte, zeigt sich auch daran, dass Trainer Teemu Sarna seine Stammbesetzung mit Mariah Walsh, Elisabeth Kerscher, Martina Konecna, Julia Brandhuber, Kirsten Overton, Isabel Kovacic und Libera Amelie Busch durchspielen ließ und während der gesamten Partie keine einzige Auszeit in Anspruch nehmen musste. Dabei hatte sich Planegg nach den zuletzt ansprechenden Leistungen viel vorgenommen und wollte den ein oder anderen Punkt an die Würm mitnehmen. Doch ergaben sie sich in allen Sätzen zu bald in ihr Schicksal, leisteten keine Gegenwehr und ließen die keineswegs überragenden Raben so zu einem lockeren Sieg kommen.

Die Partie begann bis zum 4:3 mit einigen Fehlern auf beiden Seiten. Dann schritt Isabel Kovacic zum Service und brachte dreizehn Aufschläge gefährlich über das Netz. Ihr gelangen dabei vier Asse. Ansonsten hatte der TV Planegg-Krailling erhebliche Probleme in der Annahme. Die bedauernswerte Zuspielerin Kira Böhm musste weite Wege gehen, um die Bälle zu verteilen. Dass sie dennoch mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde, unterstreicht ihre gute Leistung. Ihre Mitspielerinnen im Angriff ließen jedoch jegliche Durchschlagskraft vermissen, sodass der Rabenblock entschlossen zupacken oder einfache Dankebälle verwerten konnte. Nach dem 17:3 war der Durchgang selbstverständlich bereits entschieden. Isabel Kovacic tat sich zusammen mit Julia Brandhuber als Punktesammlerin hervor und Martina Konecna brachte den ersten Satzball zum 25:10 auf den Boden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nichts an der Überlegenheit der Vilsstädterinnen. Mit Elisabeth Kerscher an der Aufschlaglinie stand es schnell 4:0. Gästetrainer Sven Lehmann versuchte seine Mädchen mit einer Auszeit neu einzustellen, jedoch vergeblich. Locker und mühelos bauten Mariah Walsh und Co. den Vorsprung von 8:1, über 16:8 bis auf 24:11 aus. Kirsten Overton besorgte mit einem Ass das 25:11.

Im dritten Satz schien es, als hätten sich die Gäste besser auf den Gegner eingestellt. Bis zum 11:8 konnten sie den Vorsprung der Roten Raben noch in Grenzen halten, danach mussten sie den Tabellenvierten jedoch davonziehen lassen. Wieder war es eine Aufschlagserie, dieses Mal von Elisabeth Kerscher, die die Gäste ins Hintertreffen geraten ließ. Plötzlich stand es nämlich 19:8. Julia Brandhuber und Kirsten Overton (2) besiegelten die deprimierende Gästeniederlage. Deren Trainer Sven Lehmann meinte im Interview, seine Mannschaft habe schwach agiert und es nicht geschafft, die nötige Energie auf das Spielfeld zu bringen. Und auch Teemu Sarna war nicht ganz zufrieden: "Klar, das war eine eindeutige Angelegenheit und wir haben souverän gewonnen. Aber wir können besser spielen. Gefallen hat mir die aufmerksame Blockarbeit und die stabile Annahme." 

Artikel: Roland Regahl

Foto: Gerhard Lichtmannecker

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport